US-Wahl: Das “Kriegsspiel” der Demokraten umfasst die Abspaltung der Westküste und einen möglichen Bürgerkrieg

breitbart.com

Demokraten erwägen eine Sezession und einen möglichen Bürgerkrieg, während sie mögliche Szenarien für eine hart umkämpfte Wahl ausarbeiten, so ein Bericht von Ben Smith in einer Kolumne der New York Times am Sonntag.

Factbox: Nineteen Democrats, three Republicans eye U.S. ...Bild:Archiv: REUTERS/Aaron Josefcz/

Der Großteil von Smiths Kolumne widmet sich der Frage, wie die Medien mit der Berichterstattung über die Wahlnacht umgehen werden, da das Ergebnis möglicherweise wochenlang nicht bekannt sein wird. Eine Briefwahl, die viele Staaten erst kürzlich verabschiedet haben – angeblich, um die Ausbreitung des Coronavirus in Wahllokalen zu verhindern – könnte zu einem ungewissen Ergebnis führen.

Gegen Ende von Smiths Kolumne ist jedoch im Bericht vergraben, dass Demokraten an einem „Kriegsspiel“ teilgenommen haben, in dem sie mehrere mögliche Wahlergebnisse in Betracht gezogen haben.

In einem Szenario spielte John Podesta ein Rolle – der frühere Vorsitzende der Präsidentschaftskampagne von Hillary Clinton und eine führende Persönlichkeit in Parteikreisen – den ehemaligen Vizepräsidenten Joe Biden und weigerte sich, die Wahl zuzulassen.

Das Ergebnis: die Gefahr einer Sezession durch die gesamte Westküste, gefolgt von einer möglichen Intervention der US-Streitkräfte:

Praktischerweise hat eine Gruppe ehemaliger hochrangiger Regierungsbeamter, mit dem Namen: Transition Integrity Project, tatsächlich vier mögliche Szenarien durchgespielt, darunter eines, das nicht so anders aussieht als das von 2016: ein großer populärer Sieg für Herrn Biden und eine knappe Wahlniederlage, die vermutlich erst erreicht wurde nach dem wochenlang Stimmen in Pennsylvania gezählt wurden. Für ihr Kriegsspiel besetzten sie John Podesta, den Vorsitzenden der Kampagne von Hillary Clinton, in der Rolle von Mr. Biden. Sie erwarteten, dass er, als die Stimmen eingingen, genau wie Mrs. Clinton nachgeben würde.

Aber Herr Podesta, der Herrn Biden spielte, schockierte die Organisatoren, indem er sagte, er habe das Gefühl, seine Partei würde ihn nicht zu lassen. Er behauptete, die Wähler wurden unterdrückt , und überredete die Gouverneure von Wisconsin und Michigan, Pro-Biden-Wähler an das Electoral College zu schicken.

In diesem Szenario drohten Kalifornien, Oregon und Washington mit einem Austritt aus den Vereinigten Staaten, falls Herr Trump sein Amt wie geplant antrat. Das Haus ernannte Herrn Biden zum Präsidenten; Der Senat und das Weiße Haus hielten an Mr. Trump fest. Zu diesem Zeitpunkt im Szenario hörte die Nation auf, in den Medien nach Hinweisen zu suchen, und wartete darauf, was das Militär tun würde.

Insbesondere in der Wahlnacht 2016 weigerte sich Podesta öffentlich, die Wahl Präsident Donald Trump zuzugestehen.

Democrats’ ‘War Game’ for Election Includes West Coast Secession, Possible Civil War

Kommentare sind geschlossen.