Der Kern des Problems im Südchinesischen Meer

asiatimes.com

Der Krieg um die umkämpfte Region ist vorbei noch ehe ein Schuss gefallen ist, und China ist der Sieger

Von Pepe Escobar

Übersetzung©: Andreas Ungerer

Als die Schlachtverbände der Flugzeugträger Ronald Reagan und Nimitz vor kurzem “Operationen” im Südchinesischen Meer durchführten, entging es so manchem Zyniker nicht, daß die US-Pazifik­flotte ihr Bestes gab, um die infantile Theorie der Thukydides-Falle in eine sich selbst erfüllende Prophezeiung zu verwandeln.

Laut der formellen Darstellung des Kommandeurs der Nimitz, Konteradmiral Jim Kirk wurden die Manöver durchgeführt, um „gegenüber unseren Verbündeten und Partnern unseren Einsatz für eine auf festen Regeln beruhende internationale Ordnung, einen frei zugänglichen und offenen Indopazi­fik, zu bekräftigen.“

Niemand schenkt solchen Klischees Beachtung, da die eigentliche Botschaft von dem sich als Di­plomaten ausgebenden CIA-Agenten, Außenminister Mike „Wir lügen, betrügen und stehlen“ Pom­peo, unter Verweis auf die Neun-Striche-Linie*, stammte: “Die Volksrepublik China hat keine rechtliche Grundlage, um der Region einseitig ihren Willen auf zu zwingen” Für das Außenministeri­um wendet Peking im Südchinesischen Meer nichts als “Gangstertaktiken” an.

Erneut schenkte dem niemand Beachtung, weil die tatsächlichen Umstände dort auf der Hand lie­gen. Alles, was sich im Südchinesischen Meer Chinas entscheidender Seehandelsader be­wegt, unterliegt der Gnade der Chipeschen Volksbefreiungsarmee, die entscheidet, ob und wann ihre tödlichen”Flugzeugträgerkiller”-Raketen DF-21D* und DF-26* zum Einsatz kom­men.

Die Pazifikflotte der Vereinigten Staaten hat absolut keine Chance, einen Krieg im Südchine­sischen Meer zu gewinnen

Elektronische Blockade

Ein bei westlichen Medien nicht erhältlicher und dort unerwähnter chinesischer Bericht, der von dem in Honig Kong ansässigen Analysten Thomas Wing Polin übersetzt wurde, ist für das Ver­ständnis der Zusammenhänge unerläßlich

Der Bericht bezieht sich auf elektronische Kampfflugzeuge vom Typ US Growler, die durch elektronische Störsender, die auf Inseln und Riffen im Südchinesischen Meer stationiert sind, völlig außer Kontrolle geraten sind.

Dem Bericht zufolge “verhandelten die Vereinigten Staaten nach diesem Vorfall mit China und for­derten die chinesische Führung auf, die elektronischen Anlagen umgehend zu demontieren, was von dieser jedoch abgelehnt worden ist. Diese elektronischen Anlagen sind ein wichtiger Bestandteil der chinesischen Seeverteidigung und stellen keine Angriffswaffen dar. Daher ist die Forderung des US-Militärs nach einer Demontage unangemessen”.

Es kommt noch besser:……

Kommentare sind geschlossen.