Wissenschaftler: Coronavirus könnte “für immer” bestehen mit “ständigem Bedarf an Impfungen”

Einer der führenden Immunologen Großbritanniens warnte, dass COVID-19 “für immer” bleiben könnte. John Bell, ein Wissenschaftler und Regius-Professor für Medizin an der Universität Oxford, sagte, dass der Erreger, der dem Virus zugrunde liegt, angeblich “niemals eliminiert werden kann”. S berichtete The Independent.

https://i2.wp.com/fort-russ.com/wp-content/uploads/2020/04/Biohazard-Needle-Syringe-Vaccine-Poison.jpg?resize=341%2C192&ssl=1

Während einer Sitzung des Commons Health and Social Care Committee fügte Bell, 68, hinzu, dass ein möglicher Coronavirus-Impfstoff “wahrscheinlich keine dauerhafte Wirkung haben wird, die sehr lange anhält”.

“Wir werden also einen kontinuierlichen Zyklus von Impfungen haben und dann noch mehr Krankheiten und noch mehr Impfungen und noch mehr Krankheiten”, sagte Bell vor dem Ausschuss unter dem Vorsitz des ehemaligen Gesundheitsministers und Tory-Abgeordneten Jeremy Hunt.

Bell, nannte Polio als Beispiel dafür, wie “schwierig es sein kann, eine Krankheit vollständig zu unterdrücken”.

Schauen Sie sich an, wie viel Mühe sie hatten, zum Beispiel die Kinderlähmung zu eliminieren, dieses Eradikationsprogramm läuft seit 15 Jahren”, sagte er. Dieses [COVID-19] wird also kommen und gehen, und wir werden Winter bekommen, in denen wir dieses Virus wieder in Aktion sehen werden”, fuhr er fort.

Bells Kommentare kamen weniger als 24 Stunden, nachdem die Regierung durch Partnerschaften mit den Pharmaunternehmen BioNTech und Pfizer frühen Zugang zu 90 Millionen COVID-19-Impfstoffdosen gewährt hatte. Forscher der Universität Oxford gaben am Montag ebenfalls bekannt, dass ein Impfstoff, der in Zusammenarbeit mit AstraZeneca entwickelt wird, eine “starke Immunantwort” auslöst und “sicher zu sein scheint”.

Während des Gesundheitsausschusses am Dienstag – in dem Abgeordnete den Umgang der Minister mit der Pandemie untersuchten – sagte Bell, dass die Regierung gegenüber der Bedrohung durch das Virus “geschlafen” habe.

Die Tatsache, dass wir mit dem Gedanken schliefen, dass wir eine Pandemie bekommen würden, ist meiner Meinung nach eine Schande für uns”, fügte er hinzu und bemerkte: “Seit dem Jahr 2000 hatten wir acht Nahbesprechungen über neu auftretende Infektionskrankheiten, von denen jede einzelne als Pandemie über den Globus hätte fegen können”.

weiter sagte er:

“Das ist nicht neu, und ich denke, wir sollten nicht stolz darauf sein, dass wir am Ende ein System hatten, das keine Widerstandsfähigkeit gegen Pandemien hatte. Ich denke, der größte einzelne Misserfolg war, dass wir nicht bei Fuß waren”.

Während der Sitzung erklärte Paul Nurse, dass es während der gesamten Pandemie an der Spitze der Regierung an Führungsqualitäten gemangelt habe. Der Genetiker warnte davor, dass Großbritannien Gefahr laufe, in einen “Winter der Unzufriedenheit” zu schlafwandeln, wenn nicht klare Führungsstrukturen für den Rest der Pandemie eingeführt würden.

“Zumindest mir und meinen Kollegen war es nicht immer klar, wer genau das Sagen hat und wessen Entscheidungen getroffen wurden”, erklärte er. Meine Erfahrung im Gespräch mit Beratern und auch Politikern ist, dass es mir nie zu leicht fiel, herauszufinden, wer für die verschiedenen Teile der Strategie und damit auch für die Taktik verantwortlich ist. Ich habe das Gefühl, dass zu viel an dem Paket vorbeigegangen ist”, fügte er hinzu.

Oxford Vaccine Group Scientist Claims Coronavirus Could Be Here ‘Forever’ With ‘Constant Need For Vaccinations’

Kommentare sind geschlossen.