Finanzsystem: Gold- und Silberpreis “explodieren”

Es war angesichts der P(l)andemie-Panik nur eine Frage der Zeit, bis die Preise von Edelmetallen ansteigen würden, denn der Papiermarkt bei Gold kann nur eine bestimmte zeitlang manipuliert werden und in einer echten Krise manifestiert sich die Forderung nach physischem Gold.

Dabei ist zu beachten, dass die Mehrheit der Händler nicht zum Papier-Spot-Preis verkaufen, sondern bei einem physischen Verkauf einen gewissen Prozentsatz über dem Spot-Preis verlangen. Ausgehend von der aktuellen Entwicklung gehe ich davon aus, dass Gold bis zum Ende des Sommers im Bereich von ca. 2.000 US-Dollar liegen wird. Zudem wird Silber viel schneller steigen und bis zum Ende des Sommers im Bereich von 35 US-Dollar pro Unze liegen. Sollten sich diese Annahmen bewahrheiten, dann sehen wir eine ähnliche Entwicklung wie weiland 2010/2011. Mit dem entscheidenden Unterschied, dass diesmal die Edelmetalle im Preis nicht ins Stocken geraten, sondern weiter steigen werden, wenn die Stagflation die Weltwirtschaft trifft…

Silber sprang auf den höchsten Stand seit fast sieben Jahren und Gold setzte…..

Kommentare sind geschlossen.