Der Libanon angesichts seiner Verantwortlichkeiten

JPEG - 33.2 kB
General Chamel Roukoz ist die legitimste libanesische Figur, um das Land zu reformieren. Die Vereinigten Staaten würden es jedoch vorziehen, wenn General Joseph Aoun (nicht verwandt mit dem Präsidenten der Republik) die Rolle des “Diktators” (im alten römischen Sinne des Wortes) spielen würde.
Die libanesische Wirtschaft ist in sieben Monaten zusammengebrochen. Die Bewohner beginnen, an Hunger zu leiden. Eine Lösung ist möglich, wenn die Ursachen des Problems richtig analysiert werden. Man muss jedoch die Anerkenntnis der eigenen Fehler akzeptieren und die Strukturen dessen wahrnehmen, was aus den regionalen Problemen hervorgeht. Es ist sinnlos und diffamierend, dem traditionellen Feind (Israel) oder dem brutalen Verbündeten (den Vereinigten Staaten) vorzuwerfen, ein Problem verursacht zu haben, das seit Jahrhunderten andauert und das vollkommen anachronistisch wird. Es ist ebenfalls gefährlich, die Entwicklung des derzeitigen Hauptverbündeten, der Hisbollah (Iran), zu ignorieren.
Ein aus der Vergangenheit stammendes strukturelles Problem

Schon zu Beginn der Ereignisse im Libanon hatten wir betont, dass das strukturelle Problem nicht die Korruption sei, sondern die Organisation dieses Landes nach einem konfessionellen “Proporz” [1]. Darüber hinaus hatten wir, noch bevor das Bankenproblem bekannt wurde, angekündigt und erklärt, dass, wie alle Banken, auch die libanesischen nur ein Zehntel ihrer Einlagen selbst besaßen. Wenn also ein großes politisches Problem auftaucht, das das Vertrauen untergräbt, sind alle Banken unfähig ihre Kunden auszuzahlen.

Wir behaupteten weiterhin, dass die Libanesen sich irren…..

Kommentare sind geschlossen.