Hinter diesen brennenden Bäumen liegt ein dunkler und gefährlicher Wald

Nachdem etwa das halbe Jahr 2020 um ist, wird es ziemlich offensichtlich, dass es eine Reihe bedeutender Entwicklungen gibt, die nahezu unsere ganze Aufmerksamkeit bekommen, und das aus gutem Grund. Und das sind tektonische Veränderungen, die man wahrlich als „Katastrophe“ bezeichnen darf (unter der Definition: „ein gewaltsamer und plötzlicher Wandel eines Merkmals der Welt“).

Diese sind:

– Der Beginn des globalen Zusammenbruchs des AngloZionistischen Imperiums.

– Die enorme Wirtschaftsblase, deren ständig wachsende Größe das beste Anzeichen für das Ausmaß der gigantischen Implosion ist, zu der es unvermeidlich kommen wird.

– Die Implosion der US-Gesellschaft, durch eine Kombination verschiedener und zutiefst systemischer Krisen (wirtschaftlicher Kollaps, Rassenspannungen, Massenarmut, Entfremdung der Massen, das Fehlen sozialer Netze usw.).

– Die Covid-19 Pandemie (alias „es ist nur eine saisonale Grippe!“), die alle oben aufgeführten Faktoren nur noch verschlimmert.

– Und zu guter Letzt ist schwer vorstellbar, wie die nächste US Präsidentenwahl aussehen wird, aber eines ist sicher: bis November werden wir bereits einen perfekten Sturm haben.

– Die US-Wahl wird nur wie eine Batterie wirken, die noch mehr Energie in den bereits perfekten Sturm leiten wird.

Gewiss, das sind wahrlich monumentale, historische Entwicklungen, deren Bedeutung man nicht überbewerten kann. Das sind jedoch nicht die einzigen, sehr ernsten Entwicklungen. Es gibt in Wirklichkeit eine Reihe anderer ernster politischer Spannungen, die auch in einer großen Explosion enden könnten, und sei es auch „nur“ regional!

Ich werde ein paar davon auflisten, beginnen wir mit dem Sichtbarsten:

Türkei:

Erdogan hat nichts Gutes im Sinn. Wieder einmal. Eine große Überraschung, oder? Jedes Mal, wenn ich höre, dass jemand etwas über Erdogan schreibt, dass der davon träumt, Sultan eines neuen Osmanischen Reiches zu werden, dann möchte ich mit den Augen rollen, denn das ist ein Klischee. Doch es lässt sich nicht leugnen, dass dieses Klischee wahr ist – die neo-osmanische Ideologie ist in der Türkei definitiv lebendig, und Erdogan will eindeutig “auf diesem Pferd reiten”. Lasst uns also einige der Dinge aufzählen, die die Türken im Schilde geführt haben:

1. Syrien: Die Türken haben in Nordsyrien eindeutig auf Zeit gespielt, wo, zumindest nach dem Abkommen, das Erdogan mit Putin geschlossen hat, die “bösen…..

Kommentare sind geschlossen.