Weißes Haus will Mittel für Coronavirus-Tests und Rückverfolgung in Hilfsgesetz blockieren

WASHINGTON, DC - MAY 11: U.S. President Donald Trump speaks during a press briefing about coronavirus testing in the Rose Garden of the White House on May 11, 2020 in Washington, DC. Several White House staff members and aides have recently tested positive for the coronavirus and three top health officials from the White House coronavirus task force are now self-quarantining after potential exposure. (Photo by Drew Angerer/Getty Images)US-Präsident Donald Trump hat offenbar genug von der Pandemie-Panikmache. Erst vor wenigen Tagen wies er die Kliniken an, ihre Corona-Patienten nicht mehr an die umstrittene US-Seuchenbehörde CDC, sondern an das US-Gesundheitsministerium zu schicken.
Jetzt streicht das Weiße Haus geplante Zuschüsse für Massentestungen und Umgang mit der angeblichen Pandemie.
Die Trump-Administration versucht, die Gesetzgebung zu nutzen, um Prioritäten zu finanzieren, die nichts mit der Pandemie zu tun haben, wie z.B. ein neues FBI-Gebäude, so die Washington Post.
White House seeks to block funds for coronavirus testing and tracing in relief bill

Kommentare sind geschlossen.