EU-Gipfel diskutiert über Hilfsgelder für Banken, soziale Angriffe und Krieg

Der zweitägige Gipfel der europäischen Staats- und Regierungschefs der Europäischen Union (EU), der gestern in Brüssel begann, findet vor dem Hintergrund einer neuen Ausbreitung der Covid-19-Pandemie auf dem ganzen Kontinent statt. Die von Regierungen und Gewerkschaften seit dem Ende der Lockdowns im Mai eingeleitete Rückkehr an die Arbeit und Schulen führt zu einer neuen Ansteckungswelle, die die Gesundheitssysteme erneut zu überlasten droht.

In Spanien – wo die Zahl der Neuinfizierten am 16. Juli mit 1.361 Fällen das erste Mal seit Mai über 1.000 lag – baten die Stadtverwaltungen in Barcelona gestern die Bewohner des fünf Millionen Einwohner zählenden Ballungsgebietes in ihren Wohnungen zu bleiben. Die Region mit den meisten neuen Fällen (647) ist…..

Kommentare sind geschlossen.