Korruptions-Experte stellt «Fragmentierung» der Berichte des Robert Koch-Instituts fest

Manipuliert das RKI die Entscheidungsgrundlagen der Gerichte?
Das Bundesverfassungsgericht hat sich bislang nicht mit der Maskenpflicht befasst. | Bild: Hasan Bratic / Shutterstock

Weil die Lageberichte des Robert-Koch-Instituts nicht alle zu Covid-19 vorliegenden Daten zentral aufführen, kommen Gerichte, die sich auf das RKI beziehen müssen, mitunter zu falschen Entscheidungen. Zu diesem Schluss gelangt Oliver Märtens, der bei einer großen deutschen Bank für Korruptionsbekämpfung zuständig ist, in einer Analyse für das politische Special Interest Magazin Multipolar.

Am Beispiel eines Gerichtsentscheids zeigt Märtens akribisch auf, wie Gerichte auf die Lageberichte des RKI zugreifen. Doch genau die enthielten nur «fragmentierte» Informationen zum Corona-Geschehen. Diese Fragmentierung sei der Tatsache…..

Kommentare sind geschlossen.