UBS stoppte Maskenkauf: Machtkampf Militär?

Schweizer Firma mit deutschem Besitzer hatte 20-Mio-Auftrag der Armee mit Vorauszahlung. Dann blockierte Bank. Warum?

Dieser Fall wird zum Krimi. Die Staatsanwaltschaft St. Gallen bestätigte am Freitag, dass sie ein Strafverfahren gegen die Firma N. und deren Verantwortliche führt.

Deren Besitzer, ein Unternehmer aus Deutschland, wollte im April für über 20 Millionen Franken der Bestellerin Armeeapotheke Schutzmasken aus China liefern. Der Frachtjet war bereits geordert.

Das Geschäft scheiterte an der UBS, diese gab die Zahlung nach Fernost nicht frei. Nun hat der Unternehmer seinerseits Anzeige gegen UBS-Mitarbeiter erstattet: üble Nachrede, Verleumdung.

Hinter dem Hickhack steckt die Frage, warum die Grossbank das Geschäft…..

Kommentare sind geschlossen.