Robert F. Kennedy Jr. : Lizenzierung für einen Impfstoff der nur für eine kurze Zeit wirken wird

Nachdem sie uns in einen ruinösen Lockdown gezwungen haben, damit wir auf die Rettung durch einen Impfstoff warten können, schrauben die Pharmabetrüger die von ihnen aufgeblasenen Erwartungen zurück.

Während einer FDA-Telefonkonferenz am Mittwoch hat der Direktor der CBERs,
Peter Marks angekündigt und gesagt, das die FDA nun bereit seien für einen Covid-Impfstoff der eine 30-50% niedrigere Wirksamkeit haben werde als das er von Gates/Fauci versprochen wurde.

Tony Fauci von den NIH räumte ein, dass dieser Impfstoff nur wenige Monate halten könnte und schloss sich damit Bill Gates an. Er deutete an dass der Impfstoff die Übertragung möglicherweise nicht einmal verhindern kann. Astra Zeneca stellt 2 Milliarden Dosen seiner “Oxford”-Impfung her (Gates ist stark daran beteiligt), trotz des Beweises, dass geimpfte Affen den COVID-Virus übertragen. Paul Offitt sagte gegenüber CBS, dass die Impfung die Übertragung nicht stoppen und die Symptome nur schwächen, aber nicht verhindern könne.

Marks räumte ein, dass ein Impfstoff mit 50% Wirksamkeit das Virus nicht stoppen wird:

Wir brauchen einen Impfstoff, der wahrscheinlich nur in einer Größenordnung von 70% wirksam ist und den mindestens von 70% der Bevölkerung eingenommen werden muss“.

Trotz einer schlechten Wirksamkeit von nur 30 bis 50% des Impfstoffes will er diesen Lizenzieren und begründetet dies mit dem Hinweis auf die Bequemlichkeit der Industrie.

Können wir Ihnen eine Berechnung zeigen, wie wir dorthin gekommen sind? Nein können wir nicht“, gestand er und fügte hinzu: “Wenn die Wirksamkeit unter 50% ist, dann dann kommen wir an eine Grenze, an dem Impfstoffe möglicherweise nur eine sehr kleine Wirksamkeit haben… Wenn wir andererseits uns an die 70% bis 80% halten würden… dann hätten wir vielleicht keinen Impfstoff, bis es eine Herdenimmunität gibt, die auf natürliche Weise aufgetreten ist”.

Die Furcht, dass das Virus verschwinden könnte, bevor ein Impfstoff für die Versuche am Menschen bereit ist, hat die FDA dazu veranlasst, ihre traditionelle ethische Ablehnung von “Challenge Trials”, bei denen Arzneimittelhersteller absichtlich Menschen den Viren aussetzen, aufzugeben.

Die FDA hat neue Protokolle veröffentlicht für „kontrollierte menschliche Infektionsmodelle“, bei denen Pharmaunternehmen geimpfte Freiwillige absichtlich einem Krankheitserreger aussetzen. Laut FDA könnten solche Studien notwendig sein, wenn COVID so selten wird, dass „es nicht mehr möglich ist, die Wirksamkeit des Impfstoffs durch die Durchführung von Wirksamkeits-Studien nachzuweisen.“

Wann wird die Presse auf diesen Betrug dieser Quacksalbern hinweisen?

robertfkennedyjr

Kommentare sind geschlossen.