Ellen DeGeneres wegen ihrer Wayfair-Partnerschaft inmitten von Verschwörungstheorien

Ellen DeGeneres amps up network amid accusations she's mean – Film ...Ellen DeGeneres wurde in eine “Verschwörungstheorie” hineingezogen, die Wayfair beschuldigt, durch den Verkauf teurer, nach Personen benannter Schränke als Fassade für Menschenhandel zu fungieren.

Die Talkshow-Prominente wurde auf Twitter wegen ihrer Wayfair-Kollektion befragt, es ging dabei um eine Kissen das für einen fünfstelligen betrag angeboten wurde. Social-Media-Nutzer befragten die Talkshow-Moderatorin ob sie an der angeblichen Verschwörungstheorie zum Kinderhandel beteiligt war.

@TheEllenShow erklären Sie bitte, warum Sie auf Wayfair für über 10.000 Kissen mit den Namen vermisster Kinder auf dem Kissen verkaufen? Sind Sie Teil des #wayfairtrafficking??”, fragte ein Benutzer in sozialen Medien.

Dem Tweet beigefügt war ein Screenshot eines Lumbal-Kissens mit einem Preisschild von 10.098 Dollar, aber eine Suche nach dem Produkt, an dem kein Name eines Kindes angebracht ist, führte zu einer Seite auf der Wayfair-Website für dasselbe Kissen mit einem Preisschild von 99 Dollar.

 

Weder DeGeneres noch Wayfair reagierten am Montag auf die Bitte von FOX Business um Stellungnahme.

Die ED Ellen Degeneres-Kollektion mit Wayfair wurde laut der Wayfair-Website 2015 als Joint Venture zwischen dem Talkshow-Moderator und dem CEO von Burch Creative Capital, Christopher Burch, lanciert. Ein Social-Media-Benutzer hat einen Screenshot des Kissens veröffentlicht, das angeblich auf der Wayfair-Sammelseite von DeGeneres veröffentlicht wurde.

Behauptungen, Wayfair habe eine Rolle im Menschenhandel gespielt, kursierten letzte Woche, als Reddit-Nutzer in der Unterrubrik “r/conspiracy” Screenshots von Möbelstücken mit hohen Preisschildern markierten, die nicht Teil von Ellens Sammlung sind. Schränke und Waffenschränke schienen zwischen $12.699,99 und $14.499,99 zu kosten, zusammen mit Möbeln, die mit den Namen von Personen wie Neriah, Yaritza, Samiya und Alyvia beschriftet waren. Benutzer des Forums haben gesagt, dass die Namen zu vermissten Kindern gehören könnten.

An diesen Behauptungen ist natürlich nichts Wahres dran”, sagte Susan Frechette, eine Wayfair-Sprecherin, am Freitag in einer E-Mail an FOX Business. “Bei den fraglichen Produkten handelt es sich um industrietaugliche Schränke, die preislich korrekt sind.

Das Unternehmen hat inzwischen die Produktbilder von seiner Website entfernt und sagte, dass es plant, die Produkte umzubenennen.

Wayfair war schon einmal in den Medien. Die Washington Post enthüllte im vergangenen Jahr, dass der Online-Möbelhändler Betten für ICE-Gefangenenlager in Texas zur Verfügung gestellt hat, was zu einer Arbeitsniederlegung unter den Mitarbeitern in der Bostoner Zentrale des Unternehmens führte.

Andere hochkarätige Stars, die Kollektionen bei Wayfair haben, sind Martha Stewart, Jessica Simpson und HGTV’s Drew und Jonathan Scott von “The Property Brothers”.

Ellen questioned for Wayfair partnership amid conspiracy theory

Kommentare sind geschlossen.