Ex-Knesset-Sprecher: Trump stoppte die Annexion des Westjordanlands 5. Juli 2020

Der ehemalige Präsident der Knesset (des israelischen Parlaments), Abraham Borg, sagte, US-Präsident Donald Trump habe den israelischen Plan, Teile des besetzten Westjordanlands zu annektieren, gestoppt. So berichtet Anadolu.

In einem Interview mit der italienischen Tageszeitung “Il Fatto Quotidiano” sagte Burg, Trump habe die Umsetzung des Annexionsplans gestoppt, da “er keine Zeit habe, dem israelischen Premierminister Benjamin Netanjahu bei der Umsetzung der Annexion des Westjordanlands und des Jordantals zu helfen”.

Er beschrieb sowohl Netanjahu als auch Trump als “narzisstische Paranoia, ohne Skrupel und ohne Ethik, die bereit sind, jeden zu überrollen, um sich selbst zu retten und an der Macht zu bleiben”.

Auf die Frage nach einem weiteren voraussichtlichen Termin für die Umsetzung des Annexionsplans sagte Borg, es sei “sehr schwierig, wenn nicht gar unmöglich, Erwartungen an die Annexion zu stellen, da dieser Plan nicht transparent sei und niemand seine Einzelheiten kenne”.

Netanjahu hat geschworen, ab dem 1. Juli mit der Annexion aller Siedlungsblöcke und des Jordantals im besetzten Westjordanland zu beginnen.

Dieser Schritt scheint jedoch angesichts der weit verbreiteten internationalen Ablehnung des Plans und der Meinungsverschiedenheiten mit der US-Regierung über seinen Antrag zum Stillstand gekommen zu sein.

Das Völkerrecht betrachtet sowohl das Westjordanland als auch Ostjerusalem als “besetzte Gebiete” und betrachtet alle jüdischen Siedlungsbauaktivitäten dort als illegal.

Ex-Knesset speaker: Trump stopped West Bank annexation

Kommentare sind geschlossen.