Weißrussland: Eine von den USA geförderte Farbrevolution ist im Gange

Wenn die USA einen Versuch unternehmen, über zivile Unruhen eine ausländische Regierung zu stürzen, dann wird der angezettelte Aufstand gewöhnlich nach einer Farbe oder manchmal nach einer Blume benannt. So hatten wir eine „Rosenrevolution“ in Georgien, eine „grüne Bewegung“ im Iran und eine „orangefarbene Revolution“ in der Ukraine.
.
Inzwischen jedoch scheinen der CIA und ihren Vorfeldorganisationen die Farben ausgegangen zu sein. Wie sonst ließe sich erklären, dass sie ihren neuesten Ansatz in Weißrussland als „Pantoffelrevolution“ bezeichnen?
Nein, der Guardian, der gerade etwas darüber unter der Schlagzeile „Pantoffelrevolution“ veröffentlichte, den Titel aber schnell wieder abänderte, ist nicht von selbst auf diesen dummen Spitznamen gekommen.
.
Vielmehr war es der vom US-Außenministerium finanzierte Fernsehsender Belsat.eu, wo am 31. Mai das erste Mal die ominöse Pantoffel als Symbol des Protests in einer Bildunterschrift erwähnt wurde.
In einer Titelzeile fand der Begriff erstmals am 6. Juni Eingang, als der von der US-Regierung finanzierte Sender RFE/RL prominent erwähnt wurde.
Gerade erste erwähnten die US-Regierung und der von der NATO finanzierte Atlantikrat den Begriff der Pantoffel erstmals in einem Beitrag über Weißrussland. Das in Washington DC ansässige und finanzierte Center for European Policy Analysis vermied die Erwähnung von „Pantoffel“, aber dennoch schrieben sie einen ganzen Artikel im Zusammenhang mit Weißrussland darüber.   Hier weiter……

Kommentare sind geschlossen.