Jeffrey Epstein und seine Freundin Ghislaine Maxwell waren israelische Spione

Artikel vom Januar 2020

Jeffrey Epstein erpresste Politiker für Israels Mossad, neues Buch behauptet das.

Ghislaine with her late father Robert and her mother, Elizabeth, in 1987, around the time the book's sources say she and Epstein started datingGhislaine mit ihrem verstorbenen Vater Robert und ihrer Mutter Elizabeth im Jahr 1987, etwa zu der Zeit, als sie und Epstein laut den Quellen sich kennen lernten.

Der verstorbene amerikanische Finanzier und verurteilte Sexualstraftäter Jeffrey Epstein und seine Freundin Ghislaine Maxwell waren israelische Spione, die minderjährige Mädchen benutzten, um Politiker zu erpressen, damit sie Informationen an Israel weitergeben, so ihr angeblicher Mossad-Händler.

Das Paar soll eine „Honigfalle“ betrieben haben, bei der sie junge Mädchen an prominente Politiker aus der ganzen Welt zum Sex vermittelten und sie dann mit den Vorfällen erpressten, um an Informationen für den israelischen Geheimdienst zu gelangen.

Die Behauptungen werden von dem angeblichen ehemaligen israelischen Spion Ari Ben-Menashe in seinem Buch „Epstein“ aufgestellt: Dead Men Tell No Tales“, in dem er sagt, dass er der Betreuer von Ghislaines Vater Robert Maxwell war, der ebenfalls ein israelischer Spionageagent war und derjenige war, der seine Tochter und Epstein dem Mossad vorstellte.

„Sehen Sie, herumvögeln ist kein Verbrechen. Es könnte peinlich sein, aber es ist kein Verbrechen“, schrieb Menashe in dem Buch. „Aber ein 14-jähriges Mädchen zu ficken, ist ein Verbrechen. Und er hat Politiker fotografiert, die 14-jährige Mädchen ficken. Sie würden die Leute einfach so erpressen, wenn man das verstehen will.“

Der Händler Ben-Menashe, selbst ein im Iran geborener israelischer Geschäftsmann, der sagt, er habe von 1977 bis 1987 für den Mossad gearbeitet, ist eine mysteriöse Figur, die 1989 in den USA unter dem Vorwurf des Waffenhandels verhaftet wurde. Er wurde 1990 freigesprochen, allerdings erst nachdem eine Jury akzeptierte, dass er im Auftrag des israelischen Staates handelte. Israel bestritt daraufhin, dass Menashe irgendwelche Verbindungen zu seinen Geheimdiensten habe und versuchte, sich von ihm zu distanzieren, obwohl andere Nachrichtenberichte sowohl in den USA als auch in Israel bestätigten, dass er im Namen des Landes handelte.

Das neue Buch, das auch spekuliert, dass Maxwell vielleicht für andere Regierungen als Doppel- oder Dreifachagent gearbeitet haben könnte, sagt, dass trotz der Berichte, dass Epstein und Ghislaine sich Anfang der 1990er Jahre in New York trafen, sie sich tatsächlich früher durch ihren Vater kennen gelernt haben, der Epstein mit dem Mossad bekannt machte, bevor Ghislaine später in die Aktivitäten einstieg.

Die von Ben-Menashe gemachten Aussagen sind bisher unbegründet, aber wenn sie sich als wahr erweisen sollten, würden sie einen wichtigen Beweis dafür liefern, dass Israel in die Erpressung von hochrangigen und prominenten Politikern und Persönlichkeiten in den USA verwickelt ist.

Dies würde die bereits enthüllte Erfolgsbilanz des Staates bei der Manipulation der politischen Systeme westlicher Nationen nur noch verstärken, wie die Enthüllungen des Versuchs der israelischen Lobby, britische und US-Politiker „zu Fall zu bringen“, die in den letzten Jahren bekannt wurden, zeigen

Jeffrey Epstein was blackmailing politicians for Israel’s Mossad, new book claims

und

Jeffrey Epstein book claims he and Ghislaine Maxwell were ‘Mossad spies’ who ‘filmed US politicians and power players having sex with underage girls to blackmail them’

Kommentare sind geschlossen.