„Banken kalt erwischt“: Gold steigt rekordverdächtig – doch Geldhäuser fahren Verluste ein

Goldbarren (Symbolbild)© AP Photo / Mike Groll

Finanzmedien zufolge ziehen sich weltweit immer mehr Banken aus dem internationalen Goldhandel zurück. Der Grund liegt in den globalen Gold-Lieferketten, die durch den „Corona-Ausfall“ gestört sind. Banken haben millionenschwere Verluste zu beklagen. Überraschend dabei: Trotz dieser Entwicklung steigt der Goldpreis immer noch weiter.

„Gold ist am Dienstagmorgen gefragt und notiert (…) weiterhin in der Nähe seines am 24. Juni bei 1779,44 US-Dollar pro Unze erreichten knappen Achtjahreshochs.“ Das meldete das Trading-Portal „Godmode-Trader“ am Dienstag. Damit sei das Edelmetall aktuell auf bestem Wege, im zweiten Quartal 2020 den größten vierteljährlichen Anstieg seit vier Jahren verbuchen zu können. Hier weiter…..

Kommentare sind geschlossen.