Ischinger: EU soll Libyen notfalls mit Gewalt drohen – Deutschland müsse “Sprache der Macht” lernen

Ischinger: EU soll Libyen notfalls mit Gewalt drohen – Deutschland müsse "Sprache der Macht" lernenQuelle: www.globallookpress.com

Ab dem 1. Juli übernimmt Deutschland die EU-Ratspräsidentschaft. Für den Leiter der Münchner Sicherheitskonferenz, Wolfgang Ischinger, ist dies der richtige Zeitpunkt für die EU, mehr “Verantwortung” zu übernehmen. Dazu müsse auch Deutschland nun “die Sprache der Macht” erlernen.

Mitte Januar trafen sich Vertreter all jener Nationen, die am Krieg in Libyen beteiligt sind, zur sogenannten “internationalen Libyen-Konferenz” im Berliner Kanzleramt. Auch die beiden libyschen Kontrahenten, Ministerpräsident Fayiz as-Sarradsch aus Tripolis und General Chalifa Haftar, der weite Teile des ölreichen Landes unter Kontrolle hält, waren mit von der Partie. Hier weiter…..

Kommentare sind geschlossen.