Hatte Anis Amri bei seiner Flucht doch ein Handy bei sich?

Bild: Karl-Ludwig Poggemann/CC BY-SA-2.0

In Berichten italienischer Terrorfahnder wird ein Mobiltelefon bei dem Getöteten erwähnt – Missverständnis oder weiteres Beispiel für Vertuschung?

Hatte Anis Amri bei seiner dreitägigen Flucht von Berlin quer durch Europa nach Mailand ein Mobiltelefon bei sich – oder nicht? Dieses Detail ist von entscheidender Wichtigkeit, weil es viele ungeklärte Fragen beantworten könnte: Mit wem der angebliche Attentäter vom Berliner Breitscheidplatz nach der Tat in Kontakt stand, worüber sie kommunizierten, wen er möglicherweise traf, wohin er wollte und warum.

Offiziell heißt es heute, es sei bei ihm, nachdem er im Mailänder Vorort Sesto San Giovanni erschossen wurde, kein Handy gefunden worden. Doch so eindeutig…..

 

 

Kommentare sind geschlossen.