Aus aktuellem Anlaß: Die drei Stufen des Jihad

Von David Wood
Übersetzung©: Andreas Ungerer

Irreführung in den Medien

Am 5. November 2009 eröffnete der Major, Nidal Malik Hasan, das Feuer im texanischen Fort Hood. Viele unschuldige Menschen starben und Hasan wurde des vorsätzlichen Mordes in 13 Fällen und des versuchten Mordes in mehr als 30 Fällen für schuldig befunden.

Kurz nach dem Amoklauf in Fort Hood schrieb CNN einen Artikel mit dem Titel „Mord hat keine Religion“, in dem Asalan Iftikhar behauptete, daß solche Angriffe im Islam verboten seien.

Der Artikel begann mit den Worten:

Die meisten der 1.57 Milliarden Muslime wissen, daß der heilige Koran klar vorschreibt, daß „Wer einen Menschen tötet, für den soll es sein, als habe er die ganze Menschheit getötet. Und wer einen Menschen rettet, für den soll es sein, als habe er die ganze Welt gerettet.“
(http://www.cnn.com/2009/OPINION/11/09/iftikhar.fort.hood/index.html)

Beachten Sie, daß der Artikel den Islam als eine Religion darstellt, die das Töten allgemein verurteilt.

Aber was sagt der Koran tatsächlich?
Leider hat CNN den Lesern keinen Verweis gegeben, und so müssen sie das Zitat selbst finden. Wenn wir uns nun der…..

Kommentare sind geschlossen.