Fünf wichtige Zeugen widerlegen das Buch von Bolton

Ich habe das Buch nicht vollständig gelesen, aber die Auszüge, die ich gesehen habe, enthalten viele Unwahrheiten und Lügen”, sagte Außenminister Mike Pompeo.

WikimediaMichael Vadon CC BY-SA 4.0

Mindestens fünf wichtige Zeugen weisen substanzielle Behauptungen in John Boltons demnächst erscheinenden umfassenden Memoiren mit dem Titel “The Room Where It Happened” zurück.

In dem Buch behauptete Bolton angeblich, Trump habe “Diktatoren, die er mochte, persönliche Gefälligkeiten angeboten”, und bat den chinesischen Präsidenten Xi Jinping, ihm bei den Wahlen von 2020 zu helfen.

1. Außenminister Mike Pompeo: Pompeo ging hart gegen Boltons Glaubwürdigkeit vor, als er am Montag gegenüber Fox News-Moderator Sean Hannity erklärte, dass Bolton von wichtigen Treffen ausgeschlossen wurde, weil seine Kollegen befürchteten, Bolton würde über die Treffen Informationen durchsickern lassen oder lügen.

“Ich habe das Buch nicht vollständig gelesen, aber die Auszüge, die ich gesehen habe, enthalten viele Unwahrheiten und Lügen”, sagte Pompeo gegenüber Hannity und sagte, er sei mit dem Titel des Buches, “The Room Where It Happened”, nicht einverstanden.

2. U.S.-Handelsbeauftragter Robert Lighthizer: Bei einer Anhörung des Finanzausschusses des Senats am Mittwoch wies Lighthizer die Behauptung von Bolton entschieden zurück, dass Präsident Trump den chinesischen Präsidenten Xi Jinping um Hilfe gebeten habe, die Wahl 2020 zu gewinnen. “Absolut unwahr, das ist nie passiert”, sagte Lighthizer. “Ich war dort, ich kann mich nicht erinnern, dass das jemals passiert ist.

3. Boltons ehemaliger Stabschef Fred Fleitz: Die Tatsache, dass Trump “im vergangenen Juni beschloss, den Iran nicht zu bombardieren”, sagte Fleitz zu Fox News, “widerlegt” das, was er die Prämisse von Boltons Buch nannte – dass der “Präsident keine Prinzipien hat [und] er nicht qualifiziert ist, zu führen”.

“Sie erinnern sich vielleicht daran, dass eine Drohne abgeschossen wurde”, sagte Fleitz zu Fox News. “Und in letzter Minute entschied Präsident Trump, dass er den Iran nicht angreifen werde, weil wir 100-200 Menschen getötet hätten, nicht mehr”.

Fleitz sagte, er kenne Bolton seit 30 Jahren, und dass Trumps Entscheidung, den Konflikt mit dem Iran nicht zu eskalieren – und Boltons Antwort – zeige, dass sein ehemaliger Chef “nicht herausfinden konnte, wie er mit Trump zusammenarbeiten sollte”.

4. US-Finanzminister Steven Mnuchin: “Die Auszüge aus John Boltons Buch, die ich rezensiert habe, sind voller Lügen und sachlicher Ungenauigkeiten”, sagte Mnuchin in einer Erklärung der Sprecherin des Finanzministeriums, Monica Crowley. “John Bolton hat die Selbstdarstellung über die Wahrheit und die Interessen des Landes gestellt.

5. Peter Navarro der Direktor für Handels- und Produktionspolitik im Weißen Haus : “Das habe ich noch nie gehört”, sagte Handelsberater Peter Navarro über Boltons Chinabehauptung, die Navarro als “albern” und “eine Fantasie von John-Bolton” bezeichnete.

“Ich hasse den Titel dieses Buches”, sagte Navarro gegenüber Jake Tapper von CNN. “Aber ich war auch in diesen Räumen.”

Kommentare sind geschlossen.