Wenn Trump den Fauci nicht entlässt könnte er selber im Nov. zu den 46 Millionen Arbeitslosen gehören

Die größte Bedrohung gegen die Wiederwahl von Präsident Donald Trump im November sind nicht die Liberalen, die auf Blutrache, feindliche Medien oder gar einen politisierten Obersten Gerichtshof der USA aus sind, sondern Dr. Anthony Fauci, der oberste Berater für Infektionskrankheiten in der Coronavirus-Taskforce des Weißen Hauses.

Wenn er nicht im Zaum gehalten wird, dann könnte es ihm gelingen, Trump zu einem Präsidenten mit NUR einer Amtszeit zu machen.

Und das ist der Grund.

Eines der wichtigsten Dinge, die ein Amtsinhaber braucht, um sich die Wiederwahl zu sichern, ist eine starke Wirtschaft, aber aufgrund der radikalen Abriegelung und der monatelangen nationalen Quarantäne, für die Fauci im März eintrat, um die Pandemie einzudämmen, wurde der US-Wirtschaft ein verheerender Schlag versetzt, der dazu führte, dass 46 Millionen Amerikaner ihren Arbeitsplatz verloren. Anstatt dass der Präsident nun in die Novemberwahlen galoppiert und eine der heißesten Volkswirtschaften der Geschichte anführt, stapft er nun an die Wahlurne in der Hoffnung, dass sich die Wirtschaft schnell genug erholt.

SCHLAG 1.

Im Nachhinein hätten Berater wie Fauci, der Direktor des Nationalen Instituts für Allergie und Infektionskrankheiten, eine teilweise Abschottung und eine Quarantäne nur für die am meisten gefährdeten Bürger unserer Nation empfehlen sollen – die älteren Menschen und diejenigen mit gesundheitlichen Problemen – und nicht für das ganze Land. Aber dieser moderate und vernünftige Ansatz ist nicht geschehen. Stattdessen nahm der Präsident den fragwürdigen Rat von Fauci und anderen an, die sich für einen nationalen Lockdown aussprachen – den viele Wähler als drakonisch empfinden – und damit die Wirtschaft und unsere kollektiven Rechte in die Knie zwangen und nun die Wiederwahlchancen des Präsidenten gefährdeten.

SCHLAG 2.

Fauci hat auch Skepsis darüber gesät, dass Kinder im Herbst wieder zur Schule gehen könnten, was unser gesamtes amerikanisches Bildungssystem radikal beeinflusst, wenn nicht sogar für immer verändert hat. Seit März, als die Schulen landesweit geschlossen wurden, wurden etwa 57 Millionen amerikanische Kinder zu Hause in die Isolation gezwungen, abgeschnitten von Freunden, Sozialisation, Sport und normalen Aktivitäten. Eine qualitativ hochwertige Bildung wurde ihnen verwehrt, und ihre geistige und körperliche Gesundheit wurde – unnötigerweise – beeinträchtigt, obwohl Kinder bekanntlich eine Gruppe mit geringem Risiko sind die an dem Coronavirus zu erkranken und daran zu sterben können. Zum Vergleich: In Massachusetts, einem Hotspot für das Coronavirus, ist laut der Website mass.gov kein einziges Kind im Alter von 0 bis 19 Jahren am Coronavirus gestorben.

Aber das ist nicht alles, was Fauci im Namen der öffentlichen Gesundheit radikal verändert. Wie sich herausstellt, will er auch den Fussball streichen. In einem kürzlichen Interview sagte Fauci dem leitenden medizinischen Korrespondenten von CNN, Dr. Sanjay Gupta:

“Wenn sich die Spieler nicht im Wesentlichen in einer Blase befinden – isoliert von der Gemeinschaft und fast täglich getestet werden – wäre es sehr schwer zu erkennen, wie der Fooball in diesem Herbst gespielt werden kann. Sollte es eine zweite Welle geben, was sicherlich eine Möglichkeit ist und durch die vorhersehbare Grippesaison erschwert würde, könnte es sein, dass in diesem Jahr kein Football gespielt werden kann.

SCHLAG 3.

Die Amerikaner werden es nicht akzeptieren, dass ein geliebter amerikanischer Zeitvertreib wie der Football – oder andere Profisportarten – auf unbestimmte Zeit gestrichen wird, nur weil Fauci, ein nicht gewählter Bürokrat mit einer Meinung, dies sagt.

Das Fazit lautet: Wenn der Präsident Fauci nicht bald auf die Ersatzbank setzt und seine endlosen Forderungen nach extremen Abmilderungsmaßnahmen zurückweist, wird er sich im November wahrscheinlich zu den 46 Millionen Arbeitslosen gesellen.

Kommentare sind geschlossen.