Dieser Forscher sagte voraus, dass das Jahr 2020 ein Chaos werden würde. Hier ist was als Nächstes kommen könnte

Kaum jemand hat Peter Turchin ernst genommen, als er vor einem Jahrzehnt sagte, dass in den USA des Jahres 2020 große zivile Unruhen ausbrechen würden.
Bild: cruciblemedia
„Sie hatten keinen Grund zur Annahme, dass ich nicht verrückt bin“, sagt der 63 Jahre alte Turchin über sich selbst, der an der Universität von Connecticut kulturelle Evolution lehrt.
Turchin machte 2010 seine Vorhersage, nachdem er historische Zyklen mit gesellschaftlichen Instabilitäten analysiert hatte, und die damals in der Zeitschrift Nature veröffentlicht wurde. Sein Fazit: Amerika wird ab etwa 2020 eine Periode großer sozialer Umwälzungen erleben.
Viele waren skeptisch, so Turchin, weil „die Leute nicht verstanden, dass es eine wissenschaftliche Prognose darstellte und keine Prophezeiung“.
Dann kam das Jahr 2020. Inmitten einer globalen Pandemie – die bisher alleine in den USA mehr als 116.000 Menschen das Leben gekostet hat und zu einer Rekordarbeitslosenzahl führte – brachen Ende Mai wegen des Todes von George Floyd im ganzen Land Unruhen aus, einem 46-jährigen Schwarzen aus Minneapolis, der fast neun Minuten lang um sein Leben bettelte, während ein weißer Polizist lang auf seinem Nacken kniete.
In Dutzenden von Städten wurden Ausgangssperren verhängt, während sich Protestmärsche gegen Polizeibrutalität und Rassismus über Autobahnen……

Kommentare sind geschlossen.