China weist Trumps Drohung zurück: Entkopplung weder realistisch noch klug

Antiwar.com News UpdatesTrump bleibt dabei, dass er sich diese als “politische Option” vorbehält

Jason Ditz

Vertreter des chinesischen Außenministeriums gaben am Freitag eine Erklärung ab, in der sie Drohungen mit einer Abkoppelung von den USA zurückwiesen und sagten, ein solcher Schritt sei weder realistisch noch besonders klug. Präsident Trump hat wiederholt angedeutet, dass dies eine Option bleibt, die er sich für seine Politik vorbehält.

Dass die beiden größten Volkswirtschaften der Welt und zwei riesigen gemeinsamen Handelspartner die US-Wirtschaft völlig von der chinesischen Wirtschaft abkoppeln und umgekehrt, erscheint wirklich unrealistisch und droht der Weltwirtschaft unsäglichen Schaden zuzufügen, sollte dies auch nur versucht werden.

Chinesische Kommentare mögen vertraut klingen, weil sie fast perfekt die der Top-Berater von Präsident Trump widerspiegeln, die sagen, dass das keine echte Option ist, obwohl Trump ständig darauf Bezug nimmt und damit droht.

Und doch steht das ganz im Einklang mit Trumps beschränktem Verständnis der Funktionsweise des Außenhandels, der bereits zu einem hässlichen Handelskrieg zwischen den USA und China geführt hat und von dem der Präsident weiterhin glaubt, er könne ihn “gewinnen”, indem er die Handelsbeziehungen mit den größten Partnern Amerikas einfach mit der Begründung abbricht, sie seien “unfair”.

Der erste Handelskrieg mit China und der Schaden, den er den US-Landwirten zugefügt hat, ermöglicht bereits eine Vorschau darauf, warum wirtschaftlicher Isolationismus einfach keine tragfähige Strategie ist. Trump bezeichnet ihn immer wieder als eine Option, aber wahrscheinlich bleibt er nur deshalb auf diesem Standpunkt, weil er nicht erkennt, welchen Schaden er wirklich anrichten würde. Antikrieg

Kommentare sind geschlossen.