Die Türkei hat ihre Währung, die türkische Lira, den Gebieten die sie in Nordsyrien besetzt, aufgezwungen.

Tatsächlich wurde das von Al-Kaida kontrollierte Gouvernorat Idlib [1] eine Erweiterung der Türkei, so wie die Türkische Republik Nordzypern 1974 durch die Operation Attila es auf der Insel Zypern geworden ist.

Es sei daran erinnert, dass die pseudotürkische Republik Nordzypern nur von der Türkei anerkannt wird und dass, trotz des Beitritts Zyperns zur Europäischen Union im Jahr 2004, die sich als “Verteidigerin des Friedens” selbst darstellende Europäischen Union niemals die zyprischen Bürger unter türkischer Besatzung verteidigt hat.

Die Annexion von Idlib steht im engen Zusammenhang mit der Umsetzung der westlichen Belagerung Syriens (Cesar Act) [2], der koordinierten Brandlegung syrischer Getreidefelder durch die US-Streitkräfte und die Dschihadisten [3] und der Ankündigung der Rückkehr des Iran auf die türkische Seite in Libyen [4].

Die Annexion entspricht dem von Mustapha Kemal Atatürk geschrieben “Nationalen Eid” [5], gegen die Friedensverträge des Ersten Weltkriegs. Dieser Eid plant auch die Annexion anderer irakischer, syrischer und sogar griechischer Regionen.

Übersetzung
Horst Frohlich