Korrupte Angebote: AstraZeneca, öffentliche Einrichtungen und die Coronavirus-Impfstoffkampagne

counterpunch.org

Im vergangenen Monat kündigte eine bombastische Pressemitteilung des US-Gesundheitsministeriums (HHS) an, dass es auf die Aufforderung von Präsident Donald Trump im Rahmen der “Operation Warp Speed” reagiere, “mindestens 300 Millionen Dosen eines Coronavirus-Impfstoffs AZD1222” in Zusammenarbeit mit dem Unternehmen AstraZeneca herzustellen, der “bereits im Oktober 2020 ausgeliefert werden soll”. AZD1222 ist ein Impfstoffkandidat gegen COVID-19, der von der Universität Oxford entwickelt, aber an das Unternehmen lizenziert wurde.

Die Vereinbarung zwischen AstraZeneca und der Biomedical Advanced Research and Development Authority (BARDA) “wird die Entwicklung und Herstellung des firmeneigenen Impfstoffs beschleunigen, um in diesem Sommer klinische Studien der Phase 3 mit etwa 30.000 Freiwilligen in den Vereinigten Staaten zu beginnen”. Es gibt viele Möglichkeiten, die Kosten auszugleichen: BARDA verspricht bis zu 1,2 Milliarden Dollar an Unterstützung.

Zwar haben sich auch das französische Pharmaunternehmen Sanofi und das US-amerikanische Biotech-Unternehmen Moderna der Entwicklung eines Coronavirus-Impfstoffs verschrieben, doch scheinen sie durch die unternehmerische Gravitation von AstraZeneca in den Schatten gestellt zu sein. So gibt es beispielsweise Vereinbarungen mit der in Norwegen ansässigen Coalition for Epidemic Preparedness Innovations (CEPI) und Gavi, der internationalen Impfstoffallianz. Ähnliche Vereinbarungen wurden mit dem Vereinigten Königreich und dem indischen Seruminstitut getroffen, wobei letzteres bis zu 1 Milliarde Dosen verspricht.

Am Samstag wurde ein Abkommen zwischen vier EU-Ländern (Deutschland, Frankreich, Italien und den Niederlanden) und dem anglo-schwedischen Riesen bekannt gegeben. Die Vereinbarung zwischen Europas Allianz für den Impfstoff und AstraZeneca, sollte er erfolgreich sein, jeden resultierenden Impfstoff auch jedem EU-Land, das sich daran beteiligen möchte, zur Verfügung stellen. “Dieses Abkommen wird sicherstellen, dass Hunderte von Millionen Europäern nach der Zulassung des Impfstoffs durch die Universität Oxford Zugang zu diesem Impfstoff haben”.

Hier geht es darum, wie unkritisch Regierungsbeamte sich ins Bett mit Big Pharma legen. Hinter jeder Feier eines Arzneimittelherstellers verbirgt sich ein Skandal, und hinter diesem Skandal steht ein ganzer Zug von Anwälten, Publizisten und Aufsichtsbehörden. Zu diesem Zweck ist das Feld der tatsächlichen und angeblichen Unregelmäßigkeiten von AstraZeneca riesig.

Im Jahr 2016 stimmte AstraZeneca einem Vergleich mit 5,5 Millionen Dollar zu. Der Vergleich bezieht sich auf die Anklagepunkte, die sie gegen den US Foreign…..

 

Corrupt Propositions: AstraZeneca, Public Institutions and the Coronavirus Vaccine Drive

Kommentare sind geschlossen.