Neue «Achse des Terrors», Libyenkonflikt & Mittelmeer-Gas

Iran unterstützt offiziell Türkei & Muslim-Bruderschaft-Regierung in Tripolis – Israel bereit für Militärschlag – Griechenland und Ägypten unterzeichnen Donnerstag Seegrenzabkommen

Der Konflikt in Libyen und der Gas-Streit im östlichen Mittelmeer spielen sich aktuell überwiegend im Hintergrund ab: Die geopolitische Gemengelage gestaltet sich in Libyen komplizierter als wie in Syrien.

Die Türkei, das reiche Golfemirat Katar und der schiitische Iran bilden in Libyen eine Achse und unterstützen gemeinsam die terroristische Muslim-Bruderschaft, welche von der UN als legitime Regierung in Tripolis anerkannt wurde. Das ebenfalls von der UN anerkannte Parlament in Tobruk wird auf der anderen Seite durch Ägypten, den Vereinigten Arabischen Emiraten, Russland, Frankreich, Griechenland und Syrien unterstützt. Und nun könnte auch Israel in den Konflikt mit hineingezogen werden, da die Türkei mit Hilfe der libyschen Muslim-Bruderschaft ein Gas-Pipeline-Projekt von Griechenland, Zypern, Ägypten und eben Israel nach Italien sabotieren will.

Israel und Ägypten sollen in einem Geheimpakt das Pipeline-Projekt militärisch abgesichert haben. Nun könnten Griechenland und Zypern nicht nur die EU und die NATO um Hilfe bitten, sondern auch Israel und Ägypten. Die israelische Luftwaffe erkundet derzeit die türkischen Stützpunkte in Libyen. Ägypten flog bereits Luftschläge gegen türkische Truppen und von der Türkei unterstützte Terroristen.

In türkischen Kreisen wird bereits darüber spekuliert, dass im Falle eines Krieges die Türkei auch die Atommacht Pakistan um militärischen Beistand bitten könnte. Israel hätte hingegen die Unterstützung der USA sicher.

Ein Startschuss für weitere Eskalationen könnte das für Donnerstag geplante Seegrenzabkommen zwischen Griechenland und Ägypten werden – welcher auch einen rechtlichen Rahmen für weitere Schritte gegen die türkische Aggressionen geben würde.

Der schiitische Iran gilt nicht erst seit heute als Unterstützer der sunnitischen Muslim-Bruderschaft. Auch in Ägypten war der Iran ein Unterstützer der Muslim-Bruderschaft und der damaligen Mursi-Regierung. Der Iran und auch die Türkei sind einfach fest davon überzeugt, mit Hilfe des Virus namens „Muslim-Bruderschaft“ die sunnitischen Länder von innen heraus Schwächen zu können. Sowohl der Iran, als auch die Türkei erhoffen sich dadurch eine Führungsrolle im Nahen Osten. Auch die EU-Staaten werden in den nächsten Jahrzehnten mit dieses „Virus“ zu kämpfen haben, wenn die Muslim-Bruderschaft sich im Nahen Osten und Nordafrika etablieren kann. Die Muslim-Bruderschaft wurde mit Hilfe Großbritanniens gegründet und wird heute größtenteils von der CIA gelenkt. Verschiedene Terrorgruppen wie Al-Kaida und ISIS sind aus dieser Bruderschaft heraus entstanden und dienten einem höheren Zweck.

Hinter den Kulissen

Kommentare sind geschlossen.