Die Pandemie-Erzählung von Fauci in Richtung Impfstoff-“Lösungen” zu lenken, ist nichts Neues

Robert F. Kennedy, Jr. and the Children’s Health Defense

Seit dem Aufkommen von HIV in den frühen 1980er Jahren hat Dr. Anthony Fauci jahrzehntelange Erfahrung als Frontmann für ein Netzwerk von mächtigen Big Pharma und Big Medicine Interessen gesammelt. Dieses Netzwerk (eines der auffälligsten Mitglieder ist Faucis Freund und Mäzen Bill Gates) profitiert in hohem Maße von regelmäßig gemeldeten Epidemien und Pandemien durch den nicht enden wollenden Geldfluss, den solche Ereignisse unweigerlich zu pharmazeutischen Interventionen – und insbesondere zu Impfungen – führen.

Fauci’s Vater war Apotheker, und Fauci selbst hat sich auf die pharmakologische “Regulierung” des menschlichen Immunsystems spezialisiert. Er hat schon früh auf Impfstoffe gesetzt, und die zielstrebige Konzentration seiner Behörde auf “Impfstoff-“Lösungen” gelenkt, während er gleichzeitig ernsthafte Impfstoffprobleme wie Impfversagen und pathogenes Priming leugnet.

Obwohl Fauci nie in der Lage war, das Versprechen eines HIV-Impfstoffs einzulösen, das er 1984 bei seiner Übernahme des NIAID (National Institute of Allergy and Infectious Diseases) gegeben hatte, war er jahrzehntelang sehr erfolgreich und hat Milliarden für die HIV-Impfstoffforschung angezogen. Und da neue Bedrohungen wie Ebola und Zika aufgetaucht sind, hat die während der HIV-Ära geschaffene Grundlage dafür gesorgt, dass Impfstoffe weiterhin sowohl die Aufmerksamkeit als auch die Finanzierung monopolisieren konnten.

Fauci ist nicht nur ein produktiver Fundraiser für Agenturen, sondern auch ein produktiver Verleger. Die Suchmaschine der National Library of Medicine (PubMed) zeigt fast 300 Publikationen an, die er in den letzten zwei Jahrzehnten verfasst oder mitverfasst hat. Und viele dieser Äußerungen – wie Faucis Bemerkungen an der Georgetown University 2017, dass die Trump-Administration innerhalb “der nächsten Jahre” mit einem “Überraschungsausbruch” rechnen müsse – lassen nicht nur zukünftige Ereignisse erahnen, sondern geben auch wichtige Hinweise auf die Impfstoffverzerrung seines Netzwerks.

Im Jahr 2003 beispielsweise formulierten Fauci und seine Coautoren (einschließlich der damaligen CDC-Direktorin Julie Gerberding) in Science eine Vision für ein “globales Impfstoffunternehmen”. Obwohl ihr Schwerpunkt damals auf HIV lag, klingen die vorgeschlagenen Maßnahmen auf unheimliche Weise ähnlich dem, was viele dieser Akteure in Verbindung mit den COVID-19-Impfstoffen gefordert haben – darunter die “schnelle Messung der Wirksamkeit des Impfschutzes durch die Identifizierung von Prototyp-Impfstoffkandidaten”, die Erweiterung der Produktionsressourcen “zur Beschleunigung des Einsatzes [der Impfstoffkandidaten] in Versuchen am Menschen” und die “systematische Erforschung von Verabreichungssystemen für Impfstoffe”. Es dürfte daher nicht…..

 

Fauci: Steering the Pandemic Narrative Toward Vaccine “Solutions” Is Nothing New

Kommentare sind geschlossen.