Neue Mutation des Coronavirus: Zweite Welle soll 500% infektiöser sein

fort-russ.com schreibt:

Es wird behauptet, dass das Coronavirus eine neue Mutation hervorgerufen hat die nun weitaus infektiöser ist als die erste Welle.

MAJOR: Second Wave Coronavirus new mututation is 500% more ...Bei mehr als der Hälfte der untersuchten Stämme des neuartigen Coronavirus wurde diese weit verbreitete Mutation gefunden, die seine Fähigkeit, in Zellen einzudringen, um das 2,5- bis 8-fache verbessert. Molekularbiologen vom New Yorker Genomic Center und der New York University behaupten dies und die Ergebnisse ihrer Arbeit wurden in der wissenschaftlichen Bibliothek bioRxiv veröffentlicht.

Die weit verbreitete D614G-Mutation beschleunigt die Übertragung des Virus zwischen einer Vielzahl von Arten menschlicher Zellen erheblich, darunter Zellen aus Lunge, Leber und Darm. Einer der Gründe für die erhöhte Infektiosität des Virus könnte sein, dass diese Mutation SARS-CoV-2 resistenter gegen menschliche Enzyme macht”, schreiben die Forscher.

Heute ist bekannt, dass die Coronavirus Mutationen in etwa der gleichen Geschwindigkeit akkumuliert wie der Erreger der Influenza. Wie sich diese Mutationen jedoch auf die Infektiosität und andere Eigenschaften des Virus auswirken, wissen die Wissenschaftler noch nicht zuverlässig. Anfang März sagten chinesische Biologen, dass das Virus in zwei Subtypen – S und L – unterteilt werden könnte, die sich in der Schwere der Symptome und der Geschwindigkeit der Ausbreitung unterscheiden. Andere Wissenschaftler bezweifelten dies und stellten fest, dass Veränderungen im allgemeinen Genpool des Virus eher durch verschiedene zufällige Prozesse als durch echte Unterschiede in der Infektiosität dieser SARS-CoV-2-Subtypen verursacht werden könnten. Im Mai zeigten Wissenschaftler aus Großbritannien und Australien, dass in der menschlichen Bevölkerung gleichzeitig drei Sorten des Virus zirkulieren.

Nach Angaben von Wissenschaftlern der New York University unter der Leitung von Neville Sanjana weisen etwa 70% der heute zirkulierenden Coronaviren-Stämme aller drei Subtypen eine gemeinsame Mutation im S-Gen auf, das die Produktion von Proteinen desjenigen Teils der SARS-CoV-2-Membran steuert, der in direktem Zusammenhang mit dem Eindringen in den Körper steht. Dieser “Fehler” in der RNA, die so genannte Mutation D614G, soll nach seiner schnellen Verbreitung für das Coronavirus nützlich sein. Allerdings wussten die Wissenschaftler vorher nicht, was genau sie verändern würde.

Experimente haben gezeigt, dass diese Veränderung in der RNA des Virus seine Infektiosität stark erhöhte. Insbesondere stieg die Zahl der leuchtenden Darmzellen um etwa das 2,5-fache, die der Lungen um das 5-fache und die der Leberzellen um fast das 8-fache. Sie verringerte jedoch viermal die Wahrscheinlichkeit, dass das Immunsystem beginnt, das spike-ähnliche Protein des Virus zu erkennen und Antikörper dagegen zu entwickeln.

Darüber hinaus stellten die Wissenschaftler fest, dass Enzyme im menschlichen angeborenen Immunsystem die Hüllproteine dieser Version von SARS-CoV-2 langsamer zerstörten als andere Typen des Virus. Wie von Sanjan und seinen Kollegen vorgeschlagen, kann dies die Bildung neuer Viruspartikel und ihre Verteilung im Körper beschleunigen.

Aus diesem Grund wird behauptet, dass die D614G-Mutation in so kurzer Zeit dominant geworden sei. Großstädte haben Massenproteste erlebt, bei denen soziale Distanzierungsnormen nicht eingehalten wurden. Die CDC hat in den letzten Tagen gesagt, dass dies die kommende zweite Welle des Coronavirus weitaus problematischer machen wird.

MAJOR: Second Wave Coronavirus new mututation is 500% more Infectious

Kommentare sind geschlossen.