US-Bürger in Moskau wegen Spionage zu 16 Jahren Haft verurteilt – Welche Frage dabei unbeantwortet bleibt

Der US-Amerikaner und Ex-Marine Paul Whelan ist in Moskau wegen Spionage zu 16 Jahren Haft verurteilt worden. In westlichen Medien wird es so dargestellt, als sei die Anklage fabriziert worden. Daher habe ich hier die bekannten Fakten zusammengestellt und bin dabei auf eine offene Frage gestoßen, die niemand stellt.

Wir werden gleich sehen, dass es in diesem Fall tatsächlich einige Merkwürdigkeiten und Ungereimtheiten gibt. Dass die westliche Medien in Sachen Russland gerne die Tatsachen verdrehen oder auch plump lügen, ist bekannt. Aber in diesem Fall ist es etwas anders: Natürlich stellen sie Russland in ein schlechtes Licht, aber die tatsächlich merkwürdigen Dinge, die ihrem Narrativ in die Hände spielen würden, erwähnen sie merkwürdigerweise nicht. Von denen lenken sie sogar ab. Der Fall ist also tatsächlich interessant.

Wer ist Paul Whelan?

Paul Whelan ist eine Amerikaner, der früher bei den Marines gedient und….

Kommentare sind geschlossen.