Pentagon beginnt mit der Rettung von Unternehmen, die aufgrund des Coronavirus Aufträge verloren haben

U.S. Air Force Senior Airman Skyler Fleming, 20th Component Maintenance Squadron engine test facility (ETF) journeyman, inspects an active General Electric F110-GE-129 engine at Shaw Air Force Base, S.C., May 29, 2019.

U.S. Air Force Senior Airman Skyler Fleming, 20th Component Maintenance Squadron engine test facility (ETF) journeyman, inspects an active General Electric F110-GE-129 engine at Shaw Air Force Base, S.C., May 29, 2019.

Das Pentagon hat damit begonnen, US-Firmen zu retten, die große Teile ihres Geschäfts inmitten der Coronavirus-Pandemie ausgetrocknet sind um sicherzustellen, dass sie weiterhin Waffen bauen können.

Am Mittwoch gaben Beamte bekannt, dass fünf mittelständische Rüstungsunternehmen insgesamt 135 Millionen Dollar erhalten haben, um “dabei zu helfen, verteidigungskritische Kapazitäten in den Bereichen Panzerwesten, Flugzeug- und Schiffbau aufrechtzuerhalten”, so eine Erklärung des Verteidigungsministeriums: “Diese Maßnahmen werden dazu beitragen, kritische Arbeitskräftekapazitäten während der durch COVID-19 verursachten Unterbrechung aufrechtzuerhalten und einige Arbeitsplätze, die aufgrund der Pandemie verloren gegangen sind, wiederherzustellen”, sagte Oberstleutnant Mike Andrews, ein Sprecher des Verteidigungsministeriums, in der Erklärung.

In der Zwischenzeit teilte ein hoher Beamter des Pentagons den Gesetzgebern mit, dass das DoD plant, den Kongress um Geld zu bitten, um viele seiner Auftragnehmer für COVID-bezogene Ausgaben zu entschädigen; z.B. Löhne und Gehälter, die gezahlt werden, um die Mitarbeiter trotz stillgelegter Produktionslinien und geräumter Büros auf der Lohnliste zu halten; Anschaffung persönlicher Schutzausrüstung und Änderungen an Fabrik- und anderen Arbeitsräumen zur sozialen Distanzierung.

Pentagon Starts Bailing Out Companies That have Lost Business Due to Coronavirus

Kommentare sind geschlossen.