Die Partei des Chaos und der Falschheit

Die USA sind in diesen Monaten des Affenzirkus um das Coronavirus dermaßen bekloppt geworden, dass eine Orgie aus Plünderung, Brandstiftung, zusätzlich zu dem gewaltigen Jobverlusten und Geschäftsaufgaben, die die Aktienmärkte immer weiter nach oben trieben, bis nahe an die Höchststände – bis sie gestern endlich in einem Moment von Selbstekel gekotzt haben wie ein Säufer, der Aftershave gesoffen hat. Die Nachrichten haben es jedoch kaum erwähnt, sie plagen sich schwer mit dem systemischen Rassismus ab, einem krankhaften Leiden, nicht unähnlich dem „Wahn“ aus Sigmund Freuds Zeit, dem erstaunlicherweise eine genaue Definition fehlt.

Da stellt sich die Frage: Wie viel von der Antwort auf die öffentliche Tötung eines George Floyd war eine künstliche Operation der Demokratischen Partei und deren Verbündeter in der Propagandaindustrie? Ich würde sagen ein sehr großer Teil, bedenkt man die Präsentation der Ereignisse in der New York Times und anderen Organen des ewigen Widerstands, die im existentiellen Kummer rund um…..

Kommentare sind geschlossen.