TU Darmstadt: Corona-Warn-Apps machen Bewegungsprofile möglich

Ein Forschungsteam der Technischen Universität Darmstadt, der Universität Marburg und der Universität Würzburg hat im Praxistest bestätigt, was jüngst in Publikationen als theoretisch möglich herausgearbeitet wurde: Der von Google und Apple vorgeschlagenen Ansatzes für Corona-Apps kann mit Datenschutz- und Sicherheitsrisiken einhergehen.
Observierungen 1500

Obersavationspunkte im Umkreis der TU Darmstadt

Durch Experimente unter realistischen Bedingungen konnte das Team der Forscher praktisch demonstrieren und bestätigen, dass bereits theoretisch bekannte Risiken mit gängigen technischen Mitteln ausgenutzt werden können.

Bewegungsprofile und Relay-Angriffe

So kann zum einen ein externer Angreifer detaillierte Bewegungsprofile von mit COVID-19 infizierten Personen erstellen und unter bestimmten Umständen die betroffenen Personen……

Kommentare sind geschlossen.