Trump’s angekündigter Truppenabzug aus Deutschland ist mehr ein weitere Riss als ein Geschenk

Der Befehl von Präsident Donald Trump, fast 10.000 US-Soldaten von deutschen Stützpunkten abzuziehen, hat Ängste über die Zukunft der NATO, die transatlantischen Beziehungen und die europäische Sicherheit ausgelöst. Die absurdeste Reaktion kam von amerikanischen und europäischen Sicherheitsbeamten, die den Schritt als “Geschenk an Putin” bezeichneten.

Trump's Touted Troop Pullout From Germany Is More Rift Than Gift ...© Photo: SCF

Der Truppenabzug von Trump ist kein Geschenk an Russland. Er ist vielmehr Ausdruck der Zerrissenheit und des Wutanfalls von Trump, mit wenig beabsichtigten strategischen Konsequenzen.

Zunächst einmal wurde die Nachricht über den Abzug der amerikanischen Truppen aus Deutschland – etwa ein Drittel der derzeit insgesamt 35.000 – weder vom Weißen Haus noch vom Pentagon offiziell bekannt gegeben. Es wurde erstmals am 5. Juni vom Wall Street Journal berichtet, das Quellen aus der Verwaltung zugeschrieben wird. Mit anderen Worten: Es handelt sich um eine undichte Stelle mit einer politischen oder persönlichen Agenda. Das deutet darauf hin, dass die “Nachrichten” von Präsident Trump und seiner Clique stammten, einschließlich des schelmischen ehemaligen US-Botschafters in Deutschland, Richard Grenell.

Unglaublicherweise wurden weder das Pentagon noch die deutsche Regierung offiziell über eine folgenschwere Truppenbewegung informiert. Deutschland beherbergt die größten US-Stützpunkte in Europa. Es ist daher ein Eckpfeiler des NATO-Bündnisses.

Das Fehlen einer formellen Kommunikation deutet darauf hin, dass Trumps vermeintlicher Befehl mehr durch…….

 

Kommentare sind geschlossen.