Robert F. Kennedy Jr.: Globaler Lockdown hat nichts mit dem Verschwinden von COVID zu tun

Bild: Joe Scarnici

Die jüngsten globalen COVID-19-Daten der WHO deuten darauf hin, dass das Virus unabhängig von Maßnahmen im Bereich der öffentlichen Gesundheit seinen natürlichen Verlauf in 7-8 Wochen nimmt.

Die Studie, die heute in einer Notiz in der angesehenen medizinischen Fachzeitschrift Toxicology veröffentlicht wurde, kommt zu dem Schluss, dass der globalen Lockdown nichts mit dem Verschwinden von COVID zu tun hatten. Eine sorgfältige Analyse zeigt, dass die Ansteckung bereits vor der Einführung von Quarantänemassnahmen ihren Höhepunkt erreicht hatte.

Wunschdenken einflussreicher Personen, die persönliche Vorteile aus einer katastrophalen Pandemie sahen, schlechtes Urteilsvermögen von Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens und politischen Führern sowie eine von der Pharmaindustrie finanzierte Boulevardpresse, Panikmache und Pandemie-Pornos haben den globalen wirtschaftlichen Zusammenbruch herbeigeführt, der die Menschheit für Generationen heimsuchen wird.

Lassen Sie uns dafür sorgen, dass wir die Schurken zur Rechenschaft ziehen.

Link zur Sudie

Robert F. Kennedy Jr

Kommentare sind geschlossen.