Wie Barack Obama Libyen zerstörte

How Barack Obama Destroyed Libya - Fort RussLibyens lang anhaltender Bürgerkrieg hat in den letzten Wochen eine neue Wendung genommen, nachdem die von der Türkei unterstützte Regierung der Nationalen Übereinkunft eine Offensive gegen den Möchtegern-Anführer Khalifa Haftar gestartet und ihn und seine libysche Nationalarmee aus Tripolis und einer Reihe nahe gelegener Hochburgen vertrieben hat. Doch wer glaubt, dass nach neun Jahren der Anarchie und des Zusammenbruchs der Frieden in Sicht ist, sollte sich das noch einmal überlegen. Die Chancen sind so gut wie sicher, dass damit nur neues Chaos in ein Land gebracht wird, das bereits mehr als genug davon erlebt hat.

Doch bevor wir über die Zukunft spekulieren, sollten wir einen Moment innehalten, um die Vergangenheit zu betrachten und darüber nachzudenken, wie der Wahnsinn begann. Wenn Historiker ihre Post-Mortem-Analysen durchführen, stehen die Chancen gut, dass sie sich auf ein bestimmtes Datum konzentrieren werden – den 13. April 2011. Das ist der Tag, an dem Barack Obama Scheich Hamad bin Khalifa Al-Thani, den Emir von Katar, im Weißen Haus willkommen hieß. Außenministerin Hillary Clinton hatte sich gerade wochenlang für die Unterstützung der Bemühungen um den Sturz des libyschen Machthabers Muammar Gaddafi im Gefolge des Arabischen Frühlings eingesetzt. Doch Mitte März entschied sie, dass die Koalition für die heiklen postkolonialen Empfindlichkeiten zu westlich, zu eurozentrisch sei, und so machte sie sich daran, auch das energiereiche Katar zu umwerben. Als Al-Thani endlich zustimmte, an Bord zu kommen, war seine Belohnung eine Audienz bei Seiner Coolness selbst, dem US-Präsidenten.

Doch Obama hätte eine Pause einlegen sollen, bevor er ins Ungewisse sprang. Obwohl Katar dank seiner weitreichenden wirtschaftlichen……

 

How Barack Obama Destroyed Libya

Kommentare sind geschlossen.