Dies ist keine Revolution. Es ist eine Blaupause für den Lockdown einer Nation

Wenn es soweit kommt, dass man Gewalt anwenden muss, dann spielt man das Spiel des Systems. Das Establishment wird dich reizen – an deinem Bart zupfen, vor deinem Gesicht herumfuchteln – damit du kämpfst. Denn wenn sie dich dazu gebracht haben, Gewalt anzuwenden, dann wissen sie mit dir umzugehen.“ – John Lennon

Macht euch auf etwas gefasst.

In den Gängen der Macht wird etwas ausgebrütet, unsichtbar für das öffentliche Auge, und es verheißt für die Zukunft dieses Landes nichts Gutes.

Jedes Mal, wenn eine ganze Nation vom politischen Theater und dem öffentlichen Spektakel so fasziniert ist, dass sie alles andere übersieht, sollte man sich besser in Acht nehmen.

Wann immer man eine Regierung hat, die im Schatten operiert, mit einer Sprache der Gewalt spricht und mit Ermächtigungen regiert, sollten man sich besser in Acht nehmen.

Und wann immer man eine Regierung hat, die so weit von ihrem Volk entfernt ist, um sicherzustellen, dass jene, die sie gewählt haben, niemals gesehen, gehört oder beachtet werden, dann sollte man sich besser in Acht nehmen.

Was sich vor uns abspielt, ist keine Revolution.

Die Plünderungen, die Brände, die Ausschreitungen, die Gewalt: Es ist eine Anti-Revolution.

Die Demonstranten spielen der Regierung direkt in die Hände, weil die Machthaber dies wollen. Sie wollen einen Vorwand, um die Nation einzusperren und den Übergang zum uneingeschränkten Kriegsrecht zu erzwingen. Sie wollen einen Grund, den Polizeistaat stärker zu machen.

Das geschieht schneller als wir verstehen.

Das Justizministerium entsendet Aufruhrtruppen von Bundesgefängnissen….

Kommentare sind geschlossen.