New York: Kriminelle Banden kamen in Autos mit Chauffeur

Kriminelle Banden, die NYC plünderten, kamen in Autos mit Chauffeur

Bürgermeister de Blasio und mehrere hochrangige Beamte des NYPD haben sich bereits zu den organisierten Verbrecherbanden geäußert, die für den Großteil der Plünderungen in NYC verantwortlich zu sein scheinen. Jetzt erzählt eine Gruppe von Polizisten, die die hochgradig koordinierten Verbrechen untersuchen, den örtlichen Fernsehstationen, dass sie Beweise dafür haben, dass viele der Plünderer zu den “Arbeitsplätzen” chauffiert wurden und große Arsenale von Elektrowerkzeugen mitbrachten, die ihnen den Einbruch erleichterten.

Zeugen, die mit diesen Beamten sprachen, behaupteten, sie hätten gesehen, wie Plünderer, in getrennten Fahrzeugen auftauchten, in großen Gruppen zusammenarbeiteten, um dann in den Einzelhandelsgeschäften wie Soho, in der Fifth Ave. und anderswo ein zu brechen.

Laut ABC 6 kam einer der zahlreichen Augenzeugenberichte, die bei der Polizei eingingen, von Carla Murphy, die in Chelsea lebt.

Murphy sagte in einem Interview. Der Aufruhr habe am Dienstag gegen 22.30 Uhr entlang ihrer Straße begonnen. Sie beobachtete zunächst von ihrem Gebäude aus und ging dann auf die Straße hinunter und sah organisierte Gruppen von Menschen, die zusammenarbeiteten, um in ein Geschäft nach dem anderen in der Nachbarschaft auf der West Side einzubrechen.

“Autos fuhren vor, die Plünderer steigen aus, luden Elektrowerkzeuge und Koffer aus und dann fuhren die Autos weg”, sagte sie. “Dann kamen die Autos zurück, holten sie ab und fuhren dann zum nächsten Ort. Sie schienen genau zu wissen, wohin sie fuhren. Einige der Leute waren Einheimische, aber es gab auch viele Auswärtige.

Murphy sagte, sie habe Nummernschilder aus New Jersey und Pennsylvania gesehen, und die Fahrer hätten nicht einmal versucht, ihre Schilder zu verstecken.

Kommentare sind geschlossen.