Der Deep-Staate zielt nun auf Trump: Steht uns eine farbige Revolution in den Vereinigten Staaten bevor?

Deep State Targets Trump: Are we About to See a Colour Revolution ...

Es begann mit friedlichen Protesten. Das tut es immer. Unterdrückte, arme oder anderweitig verzweifelte Menschen gehen auf die Straße, weil sie nicht wissen, was sie sonst tun sollen. Weil ihre Nachbarn es tun. Weil die Welt so vielen Menschen gegenüber ungerecht ist. Weil man ihnen Aufmerksamkeit schenken sollte.

Die Gründe spielen keine Rolle. Die Friedfertigkeit schon.

Niemand, der für Gerechtigkeit und Veränderung marschiert, will wirklich eine Bäckerei niederbrennen oder ein paar Turnschuhe aus einem Nike-Laden stehlen.

Aber dann fängt es an.

Fenster gehen zu Bruch. Ziegelsteine werden geworfen. Zivilisten werden mit Pfefferspray besprüht. Schaulustige werden von dem Gedränge eingeholt. Menschen werden verletzt.

Das muss nicht passieren, aber es geschieht.

Manchmal gerät die Polizei angesichts der einschüchternden Menge in Panik. Manchmal lassen die Demonstranten ihre Wut überkochen. Eine kleine Minderheit von Menschen genießt einfach Gewalt und Chaos. Andere profitieren davon, sie schüren Konflikte und verbreiten Schuldzuweisungen.

Dann fliegen die Molotowcocktails und die Scharfschützen schießen auf beiden Seiten auf Menschen. Es fließt Blut auf den Straßen, Barrikaden werden errichtet, und das Ganze hat seine eigene Dynamik.

Und die Medien machen bei all dem Lärm. Partisanisch und entmenschlichend. “Kriminelle” auf der einen Seite “Faschisten” auf der anderen. Beide Seiten werden Schlägertypen genannt. Fox News und CNN erzählen die gleichen Geschichten mit umgekehrten Standpunkten und zerschlagen die Gesellschaft in der Mitte.

Und das Chaos baut sich auf. Der Präsident muss etwas unternehmen, also ruft er die Armee herbei.

Jetzt nennt ihn die Presse einen Faschisten und einen Diktator. Sie sagen, er habe sein Amt verletzt, und er müsse zurücktreten, entfernt oder verhaftet werden.

Ich spreche nicht von den Vereinigten Staaten.

Ich spreche von der Ukraine im Jahr 2014. Oder von Ägypten und Syrien im Jahr 2011. Oder Libyen im Jahr 2010. Oder Bolivien erst im vergangenen Winter. Oder Venezuela, jedes Jahr seit Jahrzehnten.

Wenn die Ereignisse, die sich derzeit in den Städten der Vereinigten Staaten abspielen, in irgendeinem anderen Land der Welt stattfinden würden, hätten viele von uns bereits gesagt, dass der Deep State der USA dahinter steht. Alle Merkmale sind vorhanden.

Die konstruierten Erzählungen. Die handlichen Requisiten. Die Provokateur-Agenten. Die hysterischen Medien. Der Gestank der Tagesordnung.

Bedenken Sie für einen Moment, dass das, was in Minneapolis und New York und Los Angeles geschieht, seit fast zwei Jahren auch in Paris und einer Reihe anderer französischer Städte geschieht.

Der Guardian hat Macron nie als Faschist bezeichnet. CNN hatte nie einen Live-Stream darüber.

Vergleichen Sie die Berichterstattung über die Gelb-Westen mit Black Lives Matter und dann mit den Maidan-Protesten.

Die Gummigeschosse und das Tränengas sind die gleichen. Die Schlagzeilen sind es nicht.

CNN hat einen Moderator, der Trump als “Schläger” bezeichnet, der sich “in seinem Bunker versteckt”, und einen anderen, der sagt: “Trump hat den Amerikanern den Krieg erklärt”. Robert Reich, im Guardian schreibt:

Trump ist nicht mehr Präsident. Je früher wir aufhören, ihn so zu behandeln, als ob er es wäre, desto besser.

Die Schlagzeile der Washington Post:

Trump muss entfernt werden. Ebenso wie seine Befähigten für den Kongress.

Das Slate magazine

Trump muss jetzt entfernt werden

Alle Unternehmen sind an Bord. Jeder von ihnen gibt Solidaritätsbekundungen……

 

Deep State Targets Trump: Are we About to See a Colour Revolution in the United States?

Kommentare sind geschlossen.