Das vergessene Lager

An das KZ Jasenovac wird hierzulande nicht erinnert. In Kroatien wird der Verbrechen aus außenpolitischem Kalkül gedacht. Die Nachfahren der Ustascha-Faschisten haben in Bleiburg ihren eigenen Wallfahrtsort

12_13.jpgOld Handout/REUTERS

Überall in Europa wurde zum 75. Jahrestag des Kriegsendes der Opfer des Naziterrors gedacht, alle deutschen Medien berichteten über die Veranstaltungen zur Erinnerung an die Befreiung der Konzentrationslager Auschwitz, Buchenwald, Theresienstadt. Eine Stätte des Grauens blieb dabei merkwürdigerweise in der deutschen Presse so gut wie unberücksichtigt: das kroatische KZ Jasenovac und die dazugehörigen »Killing Fields« von Donja Gradina, durch den Fluss Save getrennt, der eine Ort in Kroatien, der andere heute auf bosnischem Territorium gelegen. Mindestens 83.000 Menschen wurden dort von Schergen des faschistischen Ustascha-Regimes¹ regelrecht abgeschlachtet, so viele sind…..

Kommentare sind geschlossen.