Dreist, dreister, Tagesschau: An negativen Folgen der Corona-Maßnahmen der Regierung sind die Patienten schuld

Anfang Mai hat ein Referatsleiter im Bundesinnenministerium Schlagzeilen gemacht, weil er die Corona-Maßnahmen der Regierung kritisiert hat. Dafür hat er seinen Posten verloren und einen medialen Shitstorm kassiert. Dabei hatte er recht, wie sich heute zeigt, was die Medien aber verschweigen.

Der Kernpunkt der Kritik des Beamten war, dass durch die Corona-Maßnahmen notwendige Operationen verschoben wurden, was insbesondere bei Krebspatienten gefährlich ist. Er befürchtete…..

Kommentare sind geschlossen.