Trump unterzeichnet am Donnerstag nach dem “Fakten-Check” eine Durchführungsanordnung für Soziale Medien

Aktualisierung (1830ET): Im Anschluss an frühere Drohungen hat ein Sprecher des Weißen Hauses bestätigt, dass Präsident Trump morgen eine Durchführungsverordnung über soziale Medien unterzeichnen wird.

Pressesprecherin Kayleigh McEnany machte diese Bemerkung gegenüber Reportern an Bord der Air Force One, die mit Trump von Florida nach Washington reist.

Es gibt keine Einzelheiten darüber, was die Verordnung enthalten wird, jedoch sagte der Abgeordnete Matt Gaetz (R-FL) heute, dass er mit republikanischen Mitgliedern des Justizausschusses des Repräsentantenhauses zusammenarbeitet, um eine Gesetzgebung zu erarbeiten, die die rechtliche Immunität von Social-Media-Giganten von ihrer Sektion 230 berauben würde, wenn sie die Inhalte auf ihren Plattformen tatsächlich überprüfen würden, so eine Kopie seines Podcasts, die Breitbart News exklusiv erhalten hat.

Gaetz sagte:
“Viele Leute sehen nicht, dass Facebook und Twitter … Sie sehen, dass Twitter den Präsidenten benachteiligt, sie genießen einen Haftungsschutz, den Ihre Lokalzeitung oder Ihr lokaler Fernsehsender oder Fox News oder CNN oder MSNBC nicht genießen. Sie haben als digitale Plattformen besondere Vorteile gemäß Abschnitt 230 des Communications Decency Act, weil sie keine Inhalte schaffen, für die sie haftbar gemacht werden sollten. Sie treffen keine Entscheidungen über Inhalte, sie sagen einfach nur: Kommt einer, kommen alle mit Ihren Inhalten. Und als Konsequenz daraus erhalten sie einen Haufen Schutzmaßnahmen. “

Und da Breitbart abschließend feststellt, dass die Social-Media-Unternehmen zunehmend gegen die Konservativen voreingenommen sind, stellte Gaetz in Frage, ob es die Social-Media-Unternehmen verdienen, ihre Immunität nach Paragraph 230 beizubehalten.

All dies wirft eine ernste Frage über die Zukunft dieser Social-Media-Giganten unter einem “medienähnlicheren” Regulierungsrahmen auf und weist auf eine offensichtliche Angriffslinie in jeder Executive Order hin, die Präsident Trump in Erwägung ziehen könnte.

Don Bongino twitterte eine Quasi-Bestätigung dieser Sichtweise für die Durchführungsverordnung:

“Twitter hat einen RIESIGEN Fehler gemacht. Sie haben sich jetzt in eine US-Wahl eingemischt und beschlossen, Herausgeber statt einer Plattform zu sein. ALLE Plattformschutzmaßnahmen sollten sofort aufgehoben und Twitter als Herausgeber behandelt werden. Das haben sie sich selbst angetan.”

Kommentare sind geschlossen.