Bitte nicht hereinfallen: Die CDU und der Mindestlohn

Bitte nicht hereinfallen: Die CDU und der Mindestlohn

Da reiben sich sogar die CDU-Spitzen verwundert die Augen. Eine hauseigene Arbeitsgruppe für Wirtschaft und Energie hatte zur Krisenbewältigung vorgeschlagen, den Mindestlohn zu senken. Voller Empörung meldete sich nun unter anderem die Noch-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer zu Wort. Ein durchschaubares Manöver.

“In dieser Zeit brauchen Unternehmen Spielraum und Liqudität zum Investieren. Darüber reden wir beim Konjunkturpaket. Aber für die CDU ist klar: Nicht auf dem Rücken der Arbeitnehmer. Deshalb: Hände weg vom Mindestlohn.“

Entscheidend ist der letzte Satz. Hände Weg vom Mindestlohn. Heißt: Auf gar keinen Fall eine Erhöhung. Das ist die Botschaft, die schon den ganzen Monat……

Kommentare sind geschlossen.