US-Militär hält Schiessübungen im Persischen Golf ab

Ausbildungstraining unter Androhung von Maßnahmen gegen Schiffe angeordnet

Jason Ditz

Nachdem die Vereinigten Staaten von Amerika vor kurzem vor einer Konfrontation im Persischen Golf gewarnt hatten, führen sie in dem Gebiet jetzt Trainingseinsätze mit Scharfschützenhubschraubern und Amphibiengruppen durch. Beamte werteten dies als eine Chance, die “überwältigende Feuerkraft” der US-Waffen zu demonstrieren.

Dies erfolgt nach Präsident Trumps Gerede vom Abschuss iranischer Schiffe, die zu nahe kommen, und nach einer neueren Ermahnung der Marine, dass sie jedes Boot, das in die Nähe kommt, als einen Akt der Aggression betrachten würden. Trotz der Äußerungen der Vereinigten Staaten von Amerika gab es seit Wochen keine ernsthaften Zwischenfälle.

Die Erklärungen der USA schienen eine Konfrontation vorwegzunehmen, und dieses scharfe Feuer könnte entweder eine weitere Runde von US-Feindseligkeiten in der Region sein. Die Übung scheint jedoch nur begrenzte Aufmerksamkeit zu finden und wird von den USA eher als mehr vom Gleichen angesehen.

Das große Ergebnis solcher Übungen ist oft die Stationierung von mehr US-Schiffen und Waffen in einer Region, und im Persischen Golf haben solche Einsätze eine unangenehme Art, dauerhaft zu werden. Antikrieg

Kommentare sind geschlossen.