Interview mit Trump: Biden, Deep Staate,

Präsident Trump hat über seine Reaktion auf die Coronavirus-Pandemie, die angebliche Rolle der chinesischen Regierung bei der Ausbreitung des Virus, seinen Rivalen Joe Biden und den Deep State gesprochen.

President_Interview.pngBild: http://fullmeasure.news

Während eines Interviews mit «Full Measure» -Host Sharyl Atkinson am Sonntag sagte Trump, dass Biden «nicht weiß, dass er lebt» und schwor auch, dass sein neuer Geheimdienstdirektor und Generalstaatsanwalt William Barr «den tiefen Staat brechen» würde.

Der russische Sender RT berichtet: Auf die Frage, was Bidens stärkste Eigenschaft als Konkurrent ist, verpasste Trump keine Gelegenheit, seinen Gegner zu beleidigen.

«Nun, ich hätte Erfahrung gesagt, aber er hat nicht wirklich Erfahrung, weil ich nicht glaube, dass er sich daran erinnert, was er gestern getan hat», witzelte der Präsident und fügte hinzu, «er war nie als kluger Mensch bekannt.»

Nach Bidens schwächsten Punkten gefragt, gab Trump eine lange Antwort.

«Ich kann den ganzen Tag über Schwachstellen sprechen», sagte Trump. «Erstens ist er geistig nicht scharf genug, um Präsident zu sein … er weiß nicht, dass er lebt … er hat China und er hat all diese Länder … Sleepy Joe Biden sagte, [das China-Reiseverbot war] fremdenfeindlich.»

«Ich bin gegen eine sehr mächtige Partei, die Demokraten», sagte er, «und sie können dieses Glas Wasser nehmen und sagen,» das ist Ihr Kandidat «. Ich bin gegen eine sehr mächtige und sehr korrupte Partei. »

Trump ist nicht der einzige Kommentator, der Bidens geistige Schärfe in Frage stellt. Von dem Vergessen, in welchem ​​Zustand er sich befindet, über das Sagen eines schwarzen Radiomoderators, dass er «nicht schwarz» ist, bis hin zum Prahlen, wie er «Joe Biden schlagen» wird, haben Konservative Bidens ständig wachsende Sammlung von Kampagnen-Gaffes aufgegriffen, um sie darzustellen der demokratische Kandidat als aus seiner Tiefe und seinen Verstand verlieren

Im Interview am Sonntag reservierte Trump jedoch etwas Gift für den «tiefen Staat» oder die vom FBI geführten Bemühungen, seine Präsidentschaft ab 2016 zu entgleisen. Nachdem er William Barr zum Generalstaatsanwalt und John Ratcliffe zum Direktor des Nationalen Geheimdienstes ernannt hatte — er übernahm die Nachfolge von DNI und Trump-Loyalist Richard Grenell -, sagte Trump gegenüber Show-Moderator Atkinson, dass er sich jetzt auf den „Kampf gegen den tiefen Staat“ konzentriere und glaubt, eine Chance zu haben Die Macht der vermeintlichen Verschwörer „brechen“.

«Richard Grenell», sagte er, «hatte Mut zu tun, was er getan hat» und bezog sich auf Grenells Freigabe von Dokumenten, die eine Verschwörung des FBI enthüllten, Trumps ehemaligen nationalen Sicherheitsberater General Michael Flynn einzuschließen und strafrechtlich zu verfolgen. Bestimmte Dokumente weisen auf die Beteiligung der Obama-Regierung — einschließlich Biden — am Aufbau hin.

Trump ist der Ansicht, dass Ratcliffe die Deklassifizierungsbemühungen von Grenell fortsetzen sollte, während Barr «diese Informationen hoffentlich nutzen und das Richtige tun muss».

„Ratcliffe ist fantastisch. Wenn es so weitergeht, wie es läuft, habe ich die Chance, den tiefen Zustand zu durchbrechen. Es ist eine bösartige Gruppe von Menschen. Es ist sehr schlecht für unser Land.

Das komplette Interview:

Full Measure: May 24, 2020 – Interview with the President

Quelle:news-front.info

Kommentare sind geschlossen.