Die Türkei bereitet sich darauf vor, über dreitausend Kämpfer nach Libyen zu schicken

Mindestens 3.400 Kämpfer syrischer bewaffneter Oppositionsgruppen werden in Trainingslagern in der Türkei ausgebildet, bevor sie zum Kampf nach Libyen geschickt werden. Dies wurde von der kurdischen Agentur Firat gemeldet.

Die Türkei bereitet sich darauf vor, über dreitausend Kämpfer nach Libyen zu schicken

Nach Angaben der Agentur kämpfen auf Seiten der bewaffneten Gruppen, die die «Regierung des Nationalen Abkommens» in Libyen unterstützen, bereits mehr als zehntausend Söldner, die seit Anfang des Jahres aus Syrien transportiert wurden. Die letzte Gruppe von 500 Menschen kam gestern, am 24. Mai, in Tripolis an.

Pro-türkische Gruppen, die in Libyen in der Provinz Idlib und in Grenzgebieten in Nordsyrien stationiert sind: Al-Muatasim, Sultan Murad, Suleiman Shah, Sukkur al-Shimal und Gamzat schicken ihre Kämpfer nach Libyen. Nach Angaben der Agentur kämpfen Söldnereinheiten in Frontabschnitten in Salah al-Din südlich von Tripolis in Ramla, Al-Hadab und Misrat gegen die libysche Nationalarmee des Feldmarschalls Khalifa Haftar. Die Verluste in ihren Reihen beliefen sich kürzlich auf 318 Personen.

news-front.info

Kommentare sind geschlossen.