USA: Aufnahme von Atomtest als Botschaft an Russland und China

Weisses Haus denkt über ersten Atomtest seit 28 Jahren als ‚Botschaft‘ an Russland und China nach

https://i1.wp.com/www.zerohedge.com/s3/files/inline-images/trumpnukes.jpg?resize=414%2C241&ssl=1Bild: Extra.ie

Erinnern Sie sich, als uns allen gesagt wurde, dass Präsident Trump irgendwie Putins „nützliches Werkzeug“ und russischer „Aktivposten“ sei? Für diejenigen, die den Überblick behalten, sei gesagt, dass Trump zuerst den INF-Vertrag (Intermediate-Range Nuclear Forces Treaty) fallen ließ, dann ab Freitag den Open-Skies-Vertrag aufkündigte, und jetzt soll sogar New Start als nächstes dran sein.

Und jetzt ist es genau dieselbe Zeitung, die jahrelang (neben vielen anderen) mit Russland-Trump-Geschwafel hausieren ging, die enthüllt, dass die Regierung in Wirklichkeit zum ersten Mal seit 28 Jahren die Durchführung eines Atomtests erwägt, letztlich als „Botschaft“ an Russland und China.

Die Washington Post berichtet, dass dies am vergangenen Freitag (15. Mai) während eines „Treffens von Abgesandten“ hoher nationaler Sicherheitsbeamter im Weißen Haus ernsthaft diskutiert wurde.

Der Vorschlag soll vorerst auf Eis gelegt worden sein, oder wie ein Kongressberater bissig kritisierte : „Es sind immer noch einige Fachleute im Raum, die ihnen sagten, dass dies eine schreckliche Idee sei, Gott sei Dank.

Laut einem anonymen hochrangigen Regierungsbeamten, der in The Post zitiert wird, könnte der vorgeschlagene „Schnelltest“ der USA ein deutliches Druckmittel bei den Rüstungsverhandlungen mit Russland und China für ein vom Weißen Haus konzipiertes trilaterales Rüstungskontrollabkommen darstellen. Regierungsbeamte sagen seit langem, dass die alten Verträge aus der Ära des Kalten Krieges und der Zeit nach dem Kalten Krieg, ob sie nun mit dem INF oder mit dem Neuanfang in Zusammenhang stehen, nach wie vor nicht ausreichen, um die raschen Fortschritte in der Technologie zu berücksichtigen, von der man annimmt, dass sie vor allem in den Händen Chinas liegt – eine zentrale Begründung für den umstrittenen Austritt der Vereinigten Staaten aus dem INF.

Obwohl es wenig bis gar keine Beweise dafür gibt, wie Beamte in Peking die Welt gerne daran erinnern, hat Washington in letzter Zeit sowohl Russland als auch China wegen „illegaler“ Durchführung von Atomtests mit geringer Stärke angeklagt, was beide Länder bestritten haben. Im Fall Pekings geht man davon aus, dass Chinas Militär in der Lage ist, solche provokativen Tests in einer aufwendigen unterirdischen Testanlage zu verbergen.

Ein hoher Verwaltungsbeamter sagte der Post, die Idee eines US-Tests sei „ein sehr anhaltendes Gesprächsthema“.

An anderer Stelle sprengten ehemalige Verteidigungsbeamte mit Kenntnis der Diskussionen die Beratungen: „Sie diskutierten die unterirdischen Tests im Zusammenhang mit dem Versuch, China für das trilaterale Abkommen an den Tisch zu bringen“, sagte ein ehemaliger Beamter, der im The Guardian zitiert wurde.

„Unter den Fachleuten in der Verwaltung wurde die Idee als undurchführbar und dumm abgetan. Die NNSA [Nationale Behörde für nukleare Sicherheit] ist definitiv nicht mit an Bord. Und es sah so aus, als ob dieser Staat [das Ministerium] auch nicht mit an Bord war“, kritisierte der Beamte.

Es hat seit 1992, nach dem Ende des Kalten Krieges und dem Zusammenbruch der UdSSR im Jahr zuvor, keinen amerikanischen Atomtest mehr gegeben (zumindest ist das offiziell bekannt).

White House Mulling First Nuclear Test In 28 Years As ‘Message’ To Russia & China

Kommentare sind geschlossen.