Funktioniert die Covid-19-Entvölkerungsagenda von Bill Gate? Die US-Geburtenraten beginnen echt zu sinken

Is Bill Gate's Covid-19 Depopulation Agenda Working? U.S ...

Bill Gates ist bekannt für seine Haltung, dass der Planet “überbevölkert” sei. Und seit Jahrzehnten besteht er darauf, dass dieses “ernste Problem” gelöst werden sollte, und die Methoden dafür, die von ihm ausgehen (obwohl er kein Experte ist), sind gelinde gesagt problematisch. Der jüngste Bericht über die katastrophalen Auswirkungen der Coronavirus-Sperre auf die Geburtenrate in den Vereinigten Staaten kann eine klarere Perspektive der “möglichen Methoden” geben.

WASHINGTON, D.C. – In den USA gingen die Geburten im vergangenen Jahr weiter zurück, was zu der geringsten Zahl von Neugeborenen seit 35 Jahren führte. Der Rückgang ist das jüngste Anzeichen für einen anhaltenden nationalen “Baby-Bust”, der seit mehr als einem Jahrzehnt andauert. Und einige Experten gehen davon aus, dass die Coronavirus-Pandemie und ihre Auswirkungen auf die Wirtschaft die Zahlen weiter drücken werden, berichtete The Associated Press.

Das unvorhersehbare Umfeld und die Angst vor der Zukunft werden Frauen dazu bringen, zweimal über Kinder nachzudenken”, sagte Dr. Denise Jamieson, Lehrstuhlinhaberin für Geburtshilfe und Gynäkologie an der Emory Universität.

Die neuesten Zahlen wurden am Mittwoch von den Centers for Disease Control and Prevention veröffentlicht. Der Bericht, der als vorläufig gilt, basiert auf einer Überprüfung von mehr als 99 Prozent der im vergangenen Jahr ausgestellten Geburtsurkunden. Die CDC stellte fest, dass die Zahl der Geburten seit 2018 um etwa 1 Prozent auf etwa 3,7 Millionen gesunken ist. Die Geburtenraten sind bei jugendlichen Müttern und bei Frauen in den 20er Jahren weiter zurückgegangen.

Abgesehen von einem einjährigen Anstieg im Jahr 2014 sind die Geburten in den USA seit 2007, als das Land von einer Rezession heimgesucht wurde, jedes Jahr zurückgegangen. Der Rückgang setzte sich auch nach dem Wiederaufschwung der Wirtschaft fort. Experten sagen, es gebe eine Reihe von Ursachen, aber die wichtigste davon sei eine veränderte Einstellung zur Mutterschaft: Viele Frauen und Paare verzögern die Geburt von Kindern und bekommen weniger Kinder.

Die Wirtschaft ist ein Faktor, aber nicht wegen der kurzfristigen Einstellungszyklen. Viele Arbeitsplätze sind schlecht bezahlt und instabil, und das in Verbindung mit hohen Mieten und anderen Faktoren hat dazu geführt, dass Frauen und Paare beim Kinderkriegen viel vorsichtiger sind, sagte Dr. John Santelli, Professor für Bevölkerung und Familiengesundheit an der Columbia University.

Es ist unklar, was in diesem Jahr mit den Geburten geschehen wird, sagte Brady Hamilton, der Hauptautor des CDC-Berichts. Die Auswirkungen der Ereignisse der letzten Monate werden auf den Entbindungsstationen erst Ende dieses Jahres oder Anfang nächsten Jahres deutlich werden, sagte er. Dr. Santelli fügte auch hinzu, es sei möglich, dass die Geburten ansteigen werden, zumindest bei einigen Gruppen.

Der Zugang zu Geburtenkontrolle und Abtreibung sei schwieriger geworden, und einige Paare, die zu Hause leben, könnten bessere Chancen haben, schwanger zu werden, sagte er. Aber andererseits, es sei wahrscheinlicher, dass die Geburten zurückgehen werden. Die Vorstellung, dass es viele “Koronababys” geben wird, wird “weithin als Mythos wahrgenommen”, sagte Hans-Peter Kohler, ein Fruchtbarkeitsforscher der University of Pennsylvania.

Die Debatte, die die meisten Demographen führen, dreht sich nicht darum, ob es einen Rückgang geben wird, sondern ob er dauerhaft sein wird, sagte er.

Der Rückgang aufgrund von COVID-19 könnte angesichts des Ausmaßes und der Schwere der Krise und der lang anhaltenden Unsicherheit, die durch sie verursacht wird, anders ausfallen”, schrieb Kohler in einer E-Mail.

Weitere erwähnenswerte Punkte aus dem CDC-Bericht:

– Die Geburtenraten sanken im vergangenen Jahr in fast allen Altersgruppen bis 34 Jahre, stiegen jedoch bei den Frauen Anfang 40 an.

– Bei den 15- bis 19-Jährigen sank die Geburtenrate ab 2019 um 5 Prozent. Seit 1991 ist sie fast jedes Jahr gesunken.

– Die Kaiserschnitt-Geburtsrate sank auf unter 32 Prozent.

– Der Anteil der Säuglinge, die in weniger als 37 Schwangerschaftswochen geboren wurden, stieg im fünften Jahr in Folge auf über 10 Prozent.

Is Bill Gate’s Covid-19 Depopulation Agenda Working? U.S Birthrates Begin to Drop

Kommentare sind geschlossen.