WHO-Konferenz im Zeichen des US-China-Konflikts

Die Covid-19-Pandemie breitet sich aus und droht, die armen und unterdrückten Ländern des globalen Südens mit massenhaftem Sterben und Leiden heimzusuchen. Gleichzeitig nutzte Washington die Jahreskonferenz der Weltgesundheitsorganisation am Montag, um China die Schuld an der Pandemie zuzuschreiben.

Die 73. Jahrestagung der Weltgesundheitsorganisation (WHO), an der Vertreter aus den 194 Mitgliedstaaten teilnahmen, fand am Montag statt. Zu diesem Zeitpunkt lag die Zahl der weltweit bestätigten Coronavirus-Infektionen bei etwa 4,8 Millionen und die Zahl der Todesfälle bei 317.000. Gleichzeitig haben zig Millionen Erwerbstätige auf der ganzen Welt im Zuge der Pandemie ihren Arbeitsplatz und ihr Einkommen verloren.

Covid-19 Patienten werden in geschlossenen, nicht-invasiven Beatmungskapseln im städtischen Krankenhaus Gilberto Novaes im brasilianischen Manaus behandelt, 18. Mai 2020. (AP Photo/Felipe Dana)

Unter diesen Umständen tat sich die Trump-Regierung mit einem…..

Kommentare sind geschlossen.