Washingtons neue antichinesische Strategie

Die Covid-19-Epidemie hat, abgesehen von der antichinesischen Hysterie der Gruppe, die die Reaktionen der westlichen Gesundheitspolitik auf die Epidemie aufzwang, die westliche Abhängigkeit von chinesischen Produktionszentren aufgezeigt. Diese Feststellung hat die Trump-Administration veranlasst, von dem Wunsch, den Handel wieder ins Gleichgewicht zu bringen, zu einer militärischen Konfrontation überzugehen, ohne auf die Option des Krieges zurückzugreifen. Die Sabotage der Seidenstraßen hat offiziell begonnen.

Eine der Folgen der Coronavirus-Epidemie ist, dass der Westen seine Abhängigkeit von chinesischen Produktionskapazitäten erkannt hat. Weder die Europäer noch die Vereinigten Staaten waren in der Lage, die Millionen chirurgischen Masken herzustellen, die sie dringend an ihre Bevölkerung verteilen wollten. Sie mussten sich an China wenden, um sie zu kaufen, und kämpften oft untereinander bis auf die Flugplätze, um sie auf Kosten ihrer Verbündeten in ihr Land zu bringen.

In diesem Kontext der allgemeinen Situation „Rette sich wer kann“, machte die US-Führung des Westens keinen Sinn mehr. Aus diesem Grund hat Washington beschlossen, die……

Kommentare sind geschlossen.