Zensur von Impfkritiker auf Facebook – Zuckerberg wird gegrillt

Oktober 2019: Mark Zuckerberg Testimony Transcript: Zuckerberg Testifies on Facebook Cryptocurrency Libra

Posey:

Heute haben Sie bezeugt, dass Sie daran glauben, den Menschen eine Stimme zu geben, und Herr Zuckerberg kann uns über Facebook versichern, dass er die fairen und offenen Diskussionen und Kommunikationen der Nutzer in Bezug auf die Risiken und den Nutzen von Impfungen unterstützen wird?

Mark Zuckerberg:

Herr Abgeordneter, vielen Dank für die Frage. Es liegt uns sehr am Herzen, den Menschen eine Stimme und Meinungsfreiheit zu geben. Dies sind einige der Gründungswerte des Unternehmens. Gleichzeitig hören wir auch immer wieder von unserer Gemeinschaft, dass die Menschen von uns erwarten, dass wir die Verbreitung von Fehlinformationen stoppen. Was wir also tun, ist, dass wir versuchen, uns auf Fehlinformationen zu konzentrieren, die das Potenzial haben, zu körperlichen Schäden oder unmittelbar drohenden Schäden zu führen, und zu denen insbesondere irreführende Gesundheitsratschläge gehören können. Es gibt eine Falschmeldung, die sich vor einigen Monaten verbreitete und besagte…….

unterbrechung,,…

Posey:

Lassen Sie uns versuchen, bei diesem Thema zu bleiben, denn unsere Zeit ist sehr begrenzt. Sind Sie zu 100 Prozent davon überzeugt, dass Impfstoffe niemandem auf diesem Planeten schaden?

Mark Zuckerberg:

Herr Abgeordneter, ich glaube nicht, dass es möglich ist, dass irgendjemand hundertprozentiges Vertrauen hat, aber ich verstehe den wissenschaftlichen Konsens so, dass es wichtig ist, dass die Menschen ihre Impfstoffe bekommen.

Posey:

Aber Sie sagten betreffend ihrer Plattform….den Menschen eine Stimme zu geben. Sollte nicht jemand die Möglichkeit haben, eine andere Meinung als Ihre zu äußern? Der Fonds hat über vier Milliarden Dollar ausgezahlt. Tausende von Menschen. Meinen Sie nicht, dass die Menschen die Möglichkeit haben sollten, Informationen zu erhalten, um auf diese Informationen eine Entscheidung treffen zu können?

Mark Zuckerberg:

Herr Abgeordneter, das tue ich, und deshalb halten wir die Leute nicht davon ab, auf ihrer Seite etwas zu posten, was falsch ist. Wenn jemand einen Impfstoff oder einen Impfstoff gegen Impfungen posten will oder wenn er einer Gruppe beitreten will, in der über diesen Inhalt diskutiert wird, dann hindern wir ihn nicht daran, aber was wir tun, ist es uns nicht darum zu bemühen, dass unsere Gruppenempfehlungssysteme versuchen, Menschen zu zeigen oder sie zu ermutigen, diesen Gruppen beizutreten.

Posey: Okay.

Mark Zuckerberg:

Wir raten davon ab.

Posey: Okay, aber wie kann man das verhindern?

Mark Zuckerberg:

Nun, es gibt eine Reihe von verschiedenen Taktiken, zum Beispiel wenn jemand in die Suchergebnisse eingibt …

… man tippt in die Suchergebnisse, in das Suchfeld etwas ein, das zu Anti-Impf-Inhalten führen könnte. Wir raten ihnen von einer Anti-Impf-Suche ab. Wenn Sie den Namen einer Gruppe genau eingeben, können Sie die Gruppe sehen. Wir werden sie nicht verstecken. Wir werden Sie nicht daran hindern, der Gruppe beizutreten, aber wir werden nicht empfehlen oder uns bemühen, den Leuten den Inhalte zu zeigen, die sie ermutigen würden, diesen Gruppen beizutreten, aber die Leute können diese Inhalte teilen, wenn sie wollen.

Posey:

Viele der durch diese Politik geschädigten Menschen sind in Wirklichkeit Eltern mit behinderten Kindern, und ich denke nicht, dass wir oder Sie ihnen so schnell den Rücken kehren sollten. Wenn Sie sich die Statistiken ansehen, dann machen Sie meiner Meinung nach einen schlimmen Fehler. Also gut. Danke.

Kommentare sind geschlossen.